Sparkassenstiftung und Innos präsentieren: „Willi will i“

Südtiroler Grafikerin liefert das Design für einen Osttiroler Start-up-Wettbewerb.

Eigentlich geht es darum, Entrepreneure in Osttirol zu finden. Das sind, einfach ausgedrückt, Leute, die etwas unternehmen wollen und sich mit dem Gedanken tragen, aufbauend auf eine gute Idee ein Unternehmen zu gründen. Die Innos GmbH, im Sommer 2016 mit einem großen Wirtschaftsaufmarsch aus der Taufe gehoben, will gemeinsam mit der Privatstiftung der Lienzer Sparkasse dazu beitragen, solche Entrepreneure zu finden und zu fördern.

Ein Wettbewerb soll dazu ausgeschrieben werden, vergleichbar etwa mit der „120-Sekunden-Chance“, die von der Standortagentur Tirol alljährlich durchgeführt wird. Weil Osttirol offenbar nicht nur einen eigenen Wettbewerb sondern auch ein eigenes Logo samt Slogan braucht, gab es einen Wettbewerb vor dem Wettbewerb, um das passende Grafikdesign zu finden.

Der Siegerentwurf, Logo WILLI von Johanna Jörg.

Die Südtirolerin Johanna Jörg aus Mals überzeugte die Jury. Nach erfolgreichem Abschluss des Kunst-Gymnasiums in Meran arbeitet Jörg derzeit als Grafikerin bei einer Werbeagentur in der Schweiz. Ihr Entwurf zeigt in der besonderen Schriftform einer Metallfeder den Schriftzug „willi“, der auch als Maskottchen verwendet wird.

Die Feder, so die Preisträgerin, symbolisiere die Sprungkraft, das Streben nach oben, die jede Unternehmerin und jeder Unternehmer haben muss, um einen erfolgreichen Weg zu gehen. Ergänzend dazu ist „willi“ auch ein Wortspiel: „Will i – ja i will“ ist die bewusste Entscheidung etwas zu unternehmen. In den kommenden Wochen will die Innos mit Willi genau diese Entscheidung durch einen neuerlichen Wettbewerb fördern.

Sparkassenvorstand Martin Bergerweiß, Innos-Geschäftsführer Richard Piock, die Gewinnerin Johanna Jörg, Wolfgang Schneeberger (Sparkassen Privatstiftung) und Werbeprofi Hannes Handle. Foto: Lienzer Sparkasse/Lechner
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
Kilian1990

Liebe(r) innos. Bevor man kritisiert, sollte man informiert sein. Wollte jetzt auch kritisieren, aber informiere mich vorher bitte, was ein Business Angel ist und wie der Entrepreneurship-Wettbewerb konkret abläuft. Danke

    innos

    Hallo Kilian, Business Angels sind Unternehmer, die Start ups nicht nur Geld geben (reiner Investor) sondern auf Grund ihrer Erfahrung auch in unternehmerischen Fragen, z.B. Marketing, Innovation, beraten, also Finanzierung + Beratungsleistung. Wie läuft der Entrepreneurship-Wettbewerb ab: es wird , wahrscheinlich ab Montag, 22.1. eine eigene Seite (www.willi-startup.at) geben, auf der jeder seine Geschäftsidee, eine Produktidee, ein neues Business in kurzen Worten anmeldet. Innos wird sich mit dem Teilnehmer in Verbindung setzen und die Idee näher diskutieren, versuchen in ein Format zu bringen (Business Plan nach Vorgaben des aws mit Abnschätzung von Realisierungsmöglichkeit und Marktattraktivität). Am Ende des Wettbewerbs wird eine Jury aus Wirtschaftstreibenden die besten drei Ideen auswählen. Diese werden dann Investoren, die man zu einem "Pitch" einlädt vorgestellt; daraus kann sich eine Partnerschaft Ideengeber-Investor ergeben oder, falls kein Investor sich findet, werden Innos und die Sparkasse diese Idee beim aws zur Förderung bringen, selbst investieren und das Start-up zum "Fliegen" bringen. Die genauen Teilnahmebedingungen (wesentlich: die Geschäftsidee muss in Osttirol umgesetzt werden können - es geht ja um regionale Wirtschaftsentwicklung) werden auf der neuen Home-Page veröffentlicht werden. Würde mich freuen, wenn wir Sie als Jungunternehmer - Ideen-Lieferant begrüssen könnten, Für die Innos GmbH Richard Dr. Piock

innos

Die Jugendlichen, die beim 120 sek.Wettbewerb den 2.Platz in der Euregio erzielten, wurden , z.b. Durch die Patentanmeldung ihrer Idee und der Vermittlung eines Investors, mit dem sie in Kontakt sind, unterstützt. Der wettbewerb "Will i" ist ein, von der Sparkassen Stiftung aufgelegter, bei der Innos nur die Organisation und Abwicklung übernommen hat. Beim folgenden Entrepreneurship Wettbewerb wird Innos als Business Angel fungieren. Bevor man kritisiert, sollte man informiert sein.

MelissaM

Das ist doch Spiegelfechterei! Wieso unterstützt man denn nicht die jungen Osttiroler, die beim Wettbewerb der Tiroler Standortagentur so erfolgreich waren? Müssen die jetzt noch einmal antreten, damit sich die Innos das Mascherl umhängen kann?