Civitas-Award 2017 geht an die Lienzer Sparkasse

Die Privatstiftung erhielt den ersten Preis für das Projekt „Zukunft stiften für Osttirol“.

Franz Portisch, Generalsekretär des Österreichischen Sparkassenverbands (links) und Wilhelm Kraetschmer (rechts) überreichten Martin Bergerweiß, Vorstand der Lienzer Sparkasse, den Civitas-Award. Foto: Norbert Novak

Um den Civitas-Award, mit dem soziale Projekte aus dem Vorjahr ausgezeichnet werden, bewerben sich Sparkassenstiftungen aus ganz Österreich. Eine Expertenjury unter dem Vorsitz des CSR-Experten Roman H. Mesicek prämierte bei der Civitas-Gala am 25. Jänner in Wien die vielversprechendsten Projekte. Den ersten Preis für 2017 erhielt die Privatstiftung der Lienzer Sparkasse für das Projekt „Zukunft stiften für Osttirol“. Im Rahmen einer Gala in der Erste Bank Lounge nahm der Lienzer Sparkassenvorstand Martin Bergerweiß die Trophäe in Empfang.

Ähnlich wie beim Projekt „Talentescouts“ steht auch hier die Entwicklung der Fähigkeiten und Talente junger Menschen im Bezirk Lienz im Vordergrund. Die Initiative „Zukunft stiften für Osttirol“ unterstützt Projekte an Schulen, die sich speziell mit aktuellen Herausforderungen junger Menschen beschäftigen. Darunter fallen unter anderem Aus- und Weiterbildung von Lernhilfen bis zur Begabtenförderung, Angebote von speziellen Lerninhalten, die im Schulplan nicht abgedeckt sind, Berufsorientierung, und sinnstiftende Freizeitgestaltung.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?