Lienzer Eislöwen: Kantersieg auf eigenem Eis

Im Eisstadion Lienz besiegten die Eislöwen die Black Devils Prägraten mit 7:0.

Beim Spiel gegen Prägraten am 4. Februar übernahmen die Eislöwen von Anfang an das Kommando. Und bei etwas mehr Schussglück hätten die Hausherren bereits nach wenigen Minuten klar in Führung gelegen. So ging aber ein Schuss von Gregor Libiseller an die Stange, Florian Kaindl scheiterte aus kurzer Distanz am Prägratner Schlussmann Christian Berger und Johannes Bacher traf alleinstehend vor dem gegnerischen Tor erneut nur Aluminium.

In einem Überzahlspiel kamen aber auch die Black Devils zu ihren ersten Chancen. Pascal Brandstätter scheiterte nach einem Alleingang am Lienzer Keeper und auch bei einem Schuss von Emanuel Bstieler bewahrte der diesmal im Drahtkasten stehende Alexander Krätschmer die Eislöwen vor einem Rückstand. Nach elf Minuten brachte Florian Kaindl die Heimischen nach einem schönen Alleingang mit 1:0 in Führung. Beflügelt durch diesen Treffer legten die Lienzer nach und sorgten mit einem Doppelschlag binnen 37 Sekunden schon früh für klare Verhältnisse: Zuerst traf Florian Kaindl zum 2:0 und kurz darauf überlistete Matthias Weitlaner mit dem „Bauerntrick“ den Prägratener Keeper und erhöhte auf 3:0.

Dem UECR Lienz gelang am 4. Februar ein klarer Heimsieg gegen den EC Black Devils Prägraten. Foto: Brunner Images

Im Mitteldrittel blieben die Eislöwen spielbestimmend. Michael Unterlercher gelang dann nach Minuten der vorentscheidende Treffer zum 4:0 für die Hausherren. Mit gleich zwei Treffern sorgte dann Christian Wernisch für den 6:0 Zwischenstand nach zwei Dritteln. Im Schlussabschnitt tat sich dann auf beiden Seiten nicht mehr viel. Die Eislöwen schalteten einige Gänge zurück und die Black Devils versuchten die Niederlage in einem erträglichen Rahmen zu halten. Mit seinem dritten Treffer in diesem Spiel fixierte dann Florian Kaindl vier Minuten vor der Schlusssirene den 7:0 Endstand.

Trotz der Niederlage gab es nach dem Spiel auch für die Black Devils aus Prägraten Grund zur Freude. Aufgrund der gleichzeitigen 8:1 Niederlage der Leisacher Adler gegen den UECR Huben II zog die Truppe von Trainer Petr Vrabec fix in die Play-offs der Kärntner AHC Division 2 West ein. Spannend wird es noch im Kampf um die ersten drei Plätze. UECR Huben II, EC Virgen und die Lienzer Eislöwen kämpfen in der letzten Runde um eine gute Ausgangsposition.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren