Rauchen: Ist die Bevölkerung klüger als die Politik?

Leserbrief: Robert Rockenbauer von der Schutzgemeinschaft für Nichtraucher macht sich Luft.

Es ist einfach unglaublich. Da machen zwei Parteien einen Koalitionspakt, leisten sich einen schwerwiegenden Fehler in Sachen Gesundheitsschutz und sind trotzdem nicht bereit, diesen nach Empörung des Volkes sofort zu korrigieren. Ohne Gesichtsverlust könnten HC Strache und Sebastian Kurz bekennen, dass sie den Volkswillen unterschätzt haben und diesen keinesfalls ignorieren wollen. Man würde ihnen verzeihen.

Aber trotz deutlicher Signale beim „Don’t smoke“-Volksbegehren der Ärztekammer sich weiterhin hinter den Koalitionsvereinbarungen zu verschanzen, statt das beschlossene absolute Rauchverbot in der Gastronomie endlich umzusetzen, schlägt dem Fass den Boden aus! Sind durchschnittlich 70 Prozent, die sich bei einer repräsentativen Umfrage im Jänner 2018 für ein absolutes Rauchverbot ausgesprochen haben, nicht genug? Selbst die Mehrheit der Wirte will ein gerechtes und einheitliches Rauchverbot, um jeglichen Wettbewerbsnachteil zu verhindern.

Es jetzt wieder aufzuheben, ist nicht nur ein gesundheitspolitischer Wahnsinn und verantwortungsloser Rückschritt, sondern schafft auch im Sinne der Rechtssicherheit eine neuerliche Verunsicherung für Wirte. Das Rauchverbot lässt sich auch in Österreich nicht aufhalten und kann jederzeit wieder in Kraft treten. Ein Koalitionsvertrag ist doch nicht in Stein gemeißelt. Die Gesellschaft hat begriffen, dass Nichtrauchen die Norm ist und Rauchen die Ausnahme! Ist die Bevölkerung klüger als die Politik?

Gaststätten zählen zu den meistbesuchten Einrichtungen mit Publikumsverkehr. An keinem anderen Ort sind Angestellte, Gäste und deren Kinder dem Tabakrauch so ungeschützt ausgesetzt. Der angekündigte Jugendschutz, der nur auf dem Papier steht, nützt niemandem, denn es gibt ja keine Kontrollen. Und vom „funktionierenden Nichtraucherschutz“ kann ebenfalls keine Rede sein! Das Argument, Nichtraucher müssen ja nicht dorthin gehen wo geraucht wird, ist haarsträubend, denn wo gibt es neben einem Raucherlokal auch ein reines Nichtraucherlokal mit gleicher Ausstattung?

Robert Rockenbauer
Schutzgemeinschaft für Nichtraucher

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

6 Postings bisher
Der Graukofler

Es gibt nur eine Lösung: Geht hin und unterschreibt das Volksbegehren. Wenn ein Million oder mehr unterschrieben haben, werden sich diese Herren nicht mehr drücken können.

le corbusier

ich versteh den wirbel nicht ganz. das thema wird von allen seiten nur emotionalisiert und populistisch genutzt.

grundsätzlich wage ich zu bezweifeln, dass immer neue verbotsgesetze sinnvoll sind und ich frag mich wo uns das noch hinführen wird.* (....3....2....1....und shitstorm)

die regierung lässt sich wohl nicht durch 400.000 unterstützer umstimmen. wen wundert´s (hofer hat´s sogar angekündigt: man wird sich noch wundern). dann muss man halt den adressat ändern. direkt an die wirtschaftskammer und wirtevereinigungen schicken. wenn man es schafft, so viele leute zu mobilisieren und wenn es wirklich so wichtig ist dann muss es auch möglich sein ein klares zeichen den wirten gegenüber zusetzen: einen klaren, organisierten boykott von raucher lokalen + streikdrohungen der gewerkschaften... wer is dabei?

wie in der wirtschaft, die nachfrage bestimmt. wenn es wirklich ein so großes thema ist, werden die wirte in kürzester zeit einknicken. ob dann ein oder zwei raucher-eckkneipen überbleiben, könnte dann echt wurscht sein.

    veterator

    zur klarstellung erlaube ich mir noch zu ergänzen:

    es handelt sich hierbei NICHT um ein verbotsgesetz. das rauchen per se wird NICHT verboten.

    es geht darum, 75% der bevölkerung in GASTSTÄTTEN vor feinstaub und sonstigen schadstoffen zu schützen.

    was raucher in ihrer privaten wohnung, in ihrem auto oder sonst wo abseits von öffentlich zugänglichen räumlichkeiten machen, ist von dieser maßnahme nicht berührt!

kritisch

Sehr guter Kommentar Herr Rockenbauer! Nur interessierts halt diese machthungrigen Regierungsmitglieder einen feuchten Dr...., Strache will weiterrauchen können, somit wirds wieder genauso ermöglicht. Und Kurz sieht dabei einfach zu, da er unbedingt Kanzler bleiben will. Da sieht man halt wieder, was man davon hat, eine Partei wie die FPÖ zu wählen. Alles nur Dampfplauderer, die auf ihren Vorteil schauen, sogar wenn es um das Rauchen, und nicht um den Nichtraucherschutz geht.

F_Z

Bei Lokalen größer 50m² muss der Nichtraucherbereich größer sein als der Raucherbereich. Ausnahmen gibt es nur bei Lokalen die nur einen Raum haben der zwischen 50 und 80m² groß ist und bei dem eine räumliche Tennung in Raucher- und Nichtraucherbereich aufgrund bau-, feuer- oder denkmalschutzrechtlichen Vorschriften unzulässig ist. Und wenn in letzter Zeit immer mehr Nichtraucherlokale dazukommen wirst du wohl was rauchfreies Lokal finden - in gleicher Ausstattung (abzüglich der Aschenbecher).

    veterator

    es geht bei dieser debatte nicht darum, ein rauchfreies alternativlokal in der nähe zu finden.

    bei dieser debatte geht es viel mehr darum, dass beschlossene, gesundheitspolitisch sinnvolle gesetze aufgrund von opportunitätspolitik gekippt werden.

    es geht darum, die zahl von 13.000 toten pro jahr durch einen nichtraucherschutz in der gastronomie zu reduzieren.

    es geht darum, dass direkte demokratie scheinbar nur dann befürwortet wird, wenn der regierung das erwartete ergebnis in die hände spielt und über >400.000 bürger drüber gefahren wird.

    unsere kinder werden uns einmal dafür dankbar sein:

    https://mobil.derstandard.at/2000074623348/Dont-Smoke-Gastro-Bann-wuerde-1500-Kinder-Spitalsaufenthalte-verhindern