Schneeschuhwanderer wurde mittels Tau geborgen

Obertilliach: Der 49-jährige Mann wagte sich auf unwegsamem Terrain nicht mehr weiter.

Ein 49-jähriger deutscher Schneeschuhwanderer geriet am Donnerstag, 1. März, im Zuge einer Wanderung auf den Golzentipp auf circa 1600 Höhenmetern in so unwegsames und unsicheres Terrain, dass er sich nicht mehr weiter wagte. Gegen 15 Uhr verständigte er über sein Mobiltelefon seinen Unterkunftgeber, dieser alarmierte die Rettungskräfte. Die Besatzung des Polizeihubschraubers Libelle entdeckte den Mann rasch und gegen 17 Uhr wurde er mittels Tau unverletzt geborgen. Zwölf Mann der Bergrettung Obertilliach waren am Einsatz beteiligt.

Foto: Brunner Images
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren