Im ganzen Lienzer Talboden sichtbar und hörbar – die ersten „Rauchkofel-Lawinen“ dieses Frühjahrs. Foto: Thomas Zimmermann

Im ganzen Lienzer Talboden sichtbar und hörbar – die ersten „Rauchkofel-Lawinen“ dieses Frühjahrs. Foto: Thomas Zimmermann

Wie früher: Lawinenabgänge am Rauchkofel

Viel Schnee und steigende Temperaturen machen das Naturschauspiel möglich. Video!

Ältere Lienzer werden sich gut erinnern: Wenn früher nach dem Winter das Tauwetter einsetzte, donnerten tagelang teils spektakuläre Lawinen über die „Seewand“ den Rauchkofel hinunter. In den letzten Jahren fiel kaum Schnee, doch heuer hatte der Winter fast nostalgische Qualität und so ist auch dieses Naturschauspiel wieder zu beobachten. Es hat schon den großen Albin Egger-Lienz fasziniert, der die Seelawine in seinem Gemälde „Vorfrühling“ künstlerisch verewigte.

Die Zimmerleute unterbrechen ihre Arbeit und beobachten, wie eine Lawine über die steile Rauchkofelwand donnert. Albin Egger-Lienz verewigte in seinem Gemälde „Vorfrühling“ ein Schauspiel, das in Zeiten des Klimawandels nur noch selten zu sehen ist. Foto: Wikicommons

Weniger künstlerisch als dokumentarisch ist der Charakter zahlreicher Handyfotos und -videos, die heute in der Redaktion eintrafen und die Lawinenabgänge am Rauchkofel festhielten. Stellvertretend hier ein Video, das uns Thomas Zimmermann geschickt hat.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren