Umweltanwalt legt sich gegen Kalser Privatkraftwerk quer

Wie die Tiroler Tageszeitung heute berichtet, erhebt Landesumweltanwalt Johannes Kostenzer beim Landesverwaltungsgericht Beschwerde gegen das geplante Privatkraftwerk „Spöttlinghof“ am Kalser Teischnitzbach. Der Kalser Altbürgermeister Klaus Unterweger will es bauen und den Strom an die Tiwag verkaufen. Weil am Oberlauf des Bachs bereits ein Kraftwerk existiere und es Unklarheiten bei der Restwassermenge gebe, beantragt der Umweltanwalt, die naturschutzrechtliche Bewilligung der BH Lienz nicht anzuerkennen. Das Ermittlungsverfahren sei mangelhaft, das Gutachten unvollständig. Unterweger hält sein Projekt für gesetzeskonform. Es basiere auf den Vorgaben der Gewässerökologie des Landes.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren