Das war der Freiwilligentag 2018 in Osttirol

Zwei Projekte fanden am 19. März statt, zwei werden Ende April nachgeholt.

Seit 2009 findet in Tirol jährlich ein Freiwilligentag statt, der Interessierten die Möglichkeit bieten soll, verschiedene soziale und gemeinnützige Projekte unverbindlich kennenzulernen. Am Montag, 19. März, beteiligten sich tirolweit rund 400 Freiwillige an 49 Projekten. Im Bezirk Lienz waren für diesen Tag vier Projekte geplant, zwei davon mussten allerdings aufgrund des schlechten Wetters verschoben werden.

Beim Projekt des Roten Kreuzes Lienz machten sich die Freiwilligen nicht nur mit dem Besuchsdienst vertraut, sondern erhaschten auch einen Blick in die Rettungsfahrzeuge. Fotos: Freiwilligenzentrum Osttirol

Eines der beiden Projekte in Osttirol wurde vom Roten Kreuz Lienz organisiert und nennt sich „Alles was Spaß macht, hält auch jung“. Im Rahmen dieses Projekts schlossen sich die Freiwilligen der Besuchsgruppe des Roten Kreuzes an und verbrachten einen geselligen und spielerischen Tag im Wohn- und Pflegeheim Lienz, wo zwei Tage später für die Freiwilligen sogleich ein Dankgottesdienst mit anschließendem Kaffee und Kuchen ausgerichtet wurde. Auch die Möglichkeiten, die man als Freiwilliger bei der Rettung hat, wurden vorgestellt. So warfen Schülergruppen der Polytechnischen Schule und der NMS Lienz Nord einen genauen Blick in die Einsatzwagen, außerdem wurde Erste Hilfe geübt.

Christa Erlacher vom Roten Kreuz sieht den Besuchsdienst durch Freiwillige gut abgedeckt, während für Einsatzbereiche der Rettung noch Freiwillige gesucht werden, die sich langfristig einbringen wollen. Interessierte können sich bei Geschäftsführer Andreas Stotter per Mail an andreas.stotter@roteskreuz-osttirol.at anmelden.

Den zweiten Einblick in die Möglichkeiten des Freiwilligen-Engagements in Osttirol bot das ÖZIV, Verein für die Interessenvertretung von Menschen mit Behinderung. Unter dem Motto „Barrierefreiheit beginnt im Kopf“ betätigten sich Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam kreativ und gestalteten ein großes buntes Plakat. Dabei standen der Austausch und das gegenseitige Kennenlernen an erster Stelle. Das ÖZIV bietet verschiedene Gruppen an, die von Freiwilligen geleitet werden. Aktuell sucht der Verein Freiwillige für einen Fahrdienst. Interessierte können sich bei Obfrau Gabriele Geissler per Mail an oeziv-osttirol@gmx.at melden.

„Es ist schön zu sehen, wie viel freiwilliges Engagement es in Osttirol gibt und wie vielfältig sich Menschen allen Alters für andere einbringen. In großen Organisationen wie dem Roten Kreuz genauso wie im kleineren Verein des ÖZIV. Ohne diese Freiwilligen, die mit Herz und Hand viel Zeit einbringen, wären viele Projekte nicht realisierbar“, freut sich Alexandra Harles, Koordinatorin des Freiwilligenzentrums Osttirol. „Ich hoffe, dass der Freiwilligentag dieses Jahr wieder vielen interessierten Menschen den Weg in ein Engagement gezeigt hat.“

In Osttirol ist der Freiwilligentag übrigens noch nicht zu Ende. Die beiden ausgefallenen Projekte werden Ende April nachgeholt. Wer also noch gerne ein Hochbeet mit den SchülerInnen der Arbeitsorientierung der Lebenshilfe bauen möchte oder mit den Jugendlichen des SOS Kinderdorfes Gartenmöbel zusammenbauen will, kann sich beim Freiwilligenzentrum noch dafür anmelden. Auch wer sich allgemein für ein Ehrenamt interessiert, kann sich bei Alexandra Harles per E mail an a.harles@rmo.at melden.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren