Der Innenhof der BH Lienz wird vom Geheimtipp für Dauerparker zur gebührenpflichtigen Kurzparkzone. Foto: Stadt Lienz/Lenzer

Der Innenhof der BH Lienz wird vom Geheimtipp für Dauerparker zur gebührenpflichtigen Kurzparkzone. Foto: Stadt Lienz/Lenzer

Parken rund um die BH Lienz kostet künftig Geld

Außenareal der Bezirkshauptmannschaft wird zur gebührenpflichtigen Kurzparkzone.

Zu einer gebührenpflichtigen Kurzparkzone werden ab Dienstag, 3. April, die 20 Stellplätze im Außenareal der Bezirkshauptmannschaft Lienz. Damit soll die Parkdauer einzelner Fahrzeuge begrenzt werden. Immer öfter hätten Dauerparker die Abstellplätze beansprucht und damit für die Kunden der BH verstellt, heißt es dazu in einer Aussendung der Stadt Lienz. Die Stadtverwaltung komme damit einem Ersuchen der Bezirkshauptmannschaft Lienz und einer Empfehlung des Landesrechnungshofes nach. Ausgenommen von der Kostenpflicht bleibt natürlich der Behindertenparkplatz. Auch BesitzerInnen einer Eltern-Kind-Parkkarte der Stadtgemeinde Lienz können die Parkplätze weiter gratis nutzen, allerdings nur für die Maximaldauer von 120 Minuten.

Für alle anderen Fahrzeuge gelten ab 3. April die Kurzparktarife der Stadt. Für die ersten 45 Minuten zahlt man 50 Cent, danach kann man für jeweils 10 Cent neun weitere Minuten dazukaufen. Der Parkscheinautomat befindet sich im Eckbereich des Innenhofes und gilt nur für die erwähnten 20 kostenpflichtigen Plätze. Die Zufahrt ist schrankengeregelt. Der Schlagbaum öffnet sich Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 19 Uhr. Die Gebührenpflicht gilt von 8.00 bis 19.00 Uhr. Nach 19 Uhr öffnet sich der Schranken nur mehr für die Ausfahrt aus dem Parkareal.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

6 Postings bisher
wolfgangwien vor 4 Monaten

Gehts zu Fuss hin oder fahrts mit dem Radel, ihr verursachts eh alle nur einen Stau.

    senf vor 4 Monaten

    meinst die 13.000 stadtner oder die 36.000 landler aus dem talboden und den tälern?

Jo vor 4 Monaten

Wenn hier ohnehin schon ein Schranken installiert wird, warum dann nicht gleich eine "Münzregelung" wie z.B. beim Dolomitenhotel praktiziert, wo jeder Besucher der BH/ Finanzamt/ AMS/ Quelle u.a., bei einer dieser Anlaufstellen für den Besuch eine Parkmünze einfordern, und somit GRATIS parken kann? Tenor ist doch das durch Dauerparker die Hauseigenen Parkplätze blockiert werden. Hierdurch wäre das Problem sauber gelöst, und für Hausbesucher das parken weiterhin gratis möglich. Ist natürlich weniger "einträglich" wie ein Gebührenparkplatz! Ich bin der Meinung, da es sich hier im Ämterhaus großteils um "öffentliche" Anlaufstellen handelt, das hier das Parken weiterhin gratis sein sollte. Wir zahlen sonst schon in der ganzen Stadt ..... und wenn mein Betrieb Geld braucht kann ich auch nicht einfach irgendwelche Gebühren erfinden/ einsetzen, die meine Taschen füllt!

    F_Z vor 4 Monaten

    Wenn auf deinem Betriebsgelände Parkplätze sind, kannst du für die auch Parkgebühren verlangen 😉

    steuerzahler vor 4 Monaten

    Da gebe ich dir recht, wir zahlen schon zu viel. Aber dem Staat wir das nie genug sein, denn Haushalten können sie nicht. Wenn es nur um die Dauerparker geht, reicht eine einfache Kurzparkzone. Nur gilt heute der Glaube, daß im Parkraum kassiert werden muß. Allerdings ist das alles schon mit der KFZ-Steuer abgedeckt. Leider wird sie zweckentfremdet.

      rebuh vor 4 Monaten

      mein mitleid mit jenen die es zu faul sind die 20m von der gebührenfreien kurzparkzone über die bundesstraße zu gehen, hält sich aber sehr in grenzen!