Feuerwehrnachwuchs stellte sich einem Wissenstest

Mehr als 300 Jugendliche aus drei Bezirken lösten Kniffliges in Theorie und Praxis.

323 Jugendfeuerwehrfrauen und -männer der Bezirke Lienz, Kitzbühel und Kufstein stellten sich am 24. März in Lienz einer besonderen Herausforderung. Ihr „Feuerwehrwissen“ in Theorie und Praxis wurde überprüft. Im Jubiläumsjahr der Lienzer Feuerwehr, die heuer ihren 150. Geburtstag feiert, wurde dieser bunte, spannende und bezirksübergreifende Wissenstest in der Dolomitenstadt ausgetragen.

Die Jugendlichen, die in 43 verschiedenen Feuerwehren ausgebildet werden, sind zwischen elf und 16 Jahre alt. Sie büffelten und trainierten teilweise seit Wochen und Monaten – mit Erfolg, wie sich in Lienz zeigte. Alle 323 angetretenen Nachwuchs-Florianijünger meisterten die Prüfung, 111 in der Kategorie Bronze, 114 in der Kategorie Silber und 98 in der Kategorie Gold.

Gefragt waren theoretische und praktische Fähigkeiten in den Bereichen Erste Hilfe, Feuerwehrgerätekunde, Formalexerzieren, Umgang mit Funkgeräten, Knotenkunde und Arbeiten in der Löschgruppe. Nach einem Marsch durch das Stadtgebiet, musikalisch begleitet von der Eisenbahner Stadtkapelle, wurde die Schlussveranstaltung auf dem Areal der Stadtfeuerwehr abgehalten. Unter den Gästen war neben Bezirksfeuerwehrkommandant Herbert Oberhauser auch Vizebürgermeister Siegfried Schatz als Vertreter der Stadt.

Slideshow: Brunner Images

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren