Die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler zeigten nicht nur zwei Shakespeare-Stücke, sondern erforschten in "Uncle Bill's Will" auch als Piraten eine einsame Insel. Fotos: BG/BRG Lienz

Die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler zeigten nicht nur zwei Shakespeare-Stücke, sondern erforschten in "Uncle Bill's Will" auch als Piraten eine einsame Insel. Fotos: BG/BRG Lienz

Volles Haus und viele Lacher im Gymnasium Lienz

Auf der Schulbühne wurde geflirtet, intrigiert und gemordet – und das auf Englisch.

Eltern, Freunde, Bekannte und zahlreiche Theaterbegeisterte folgten der Einladung der Schülerinnen und Schüler aus der 3f-, der 4e- und der 5a-Klasse des BG/BRG Lienz, die sich im Rahmen ihres Englischunterrichts an ein Theaterprojekt wagten. Auch in diesem Jahr arbeitete zum wiederholten Mal David Taylor – Produzent und Regisseur am „Vienna English Theatre“ – mit den jungen Laienschauspielerinnen und -schauspielern. Nach einem professionellen Impuls durch den Theaterfachmann folgten mehrwöchige Probearbeiten mit den jeweiligen Englischlehrern.

Nicht immer nahmen die gezeigten Stücke auch ein gutes Ende.

Am Abend des 21. März wurde dann auf der Bühne des Gymnasium Lienz geflirtet, intrigiert und gemordet – und das in englischer Sprache auf hohem Niveau. In „Uncle Bill’s Will“ jagten Piraten einem Schatz auf einer einsamen Insel nach, in „Pyramus and Thisbe“ und „Three Murders, a Suicide and a Near Miss“ boten sie Shakespeare-Stücke in pikant witziger Slapstick-Manier dar.

Die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler verzauberten das Publikum mit Witz, Charme und vollem Einsatz und ernteten mit ihren engagierten Darbietungen viele Lacher und echte Begeisterung.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren