Rapid Lienz holte keine Punkte beim SV Greifenburg

Nach der 1:2 Niederlage in Seeboden wollten die Grünweißen am 7. April gegen den SV Greifenburg etwas Zählbares mit nach Hause nehmen. Die Rapidler starteten mit guten Offensivaktionen, aber ohne Erfolg im Abschluss. Die kämpferisch starken Oberkärntner nutzten dagegen ihre erste Möglichkeit und gingen durch einen Treffer von Antun Miskovic mit 1:0 in Führung. Nach einem Eckball kam Greifenburg kurz darauf sogar zu einer Dreifach-Chance, die nicht verwertet wurde. Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Dolomitenstädter keine Mittel, um die Defensive der Kärntner in Bedrängnis zu bringen. Erst in der Schlussphase kam die Niederwieser-Elf zu zwei tollen Chancen, die sowohl Patrick Eder als auch Aziz Ayodeji ungenutzt ließen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren