Einsatzfreudige Mitglieder des Tauschkreises, unterstützt von Profis und freiwilligen Helferinnen und Helfern aus der Region sorgten am 28. April dafür, dass defekte Gegenstände von einem Ende auf dem Müllberg verschont blieben: Fotos: Talentetauschkreis Osttirol

Einsatzfreudige Mitglieder des Tauschkreises, unterstützt von Profis und freiwilligen Helferinnen und Helfern aus der Region sorgten am 28. April dafür, dass defekte Gegenstände von einem Ende auf dem Müllberg verschont blieben: Fotos: Talentetauschkreis Osttirol

Das war das erste „Repair Café XL“ in Lienz

Von 163 kaputten Gegenständen wurden in der LLA zwei Drittel erfolgreich repariert.

Der Talentetauschkreis Osttirol lud am 28. April zum Repair Café XL unter dem Motto „Reparieren statt Wegwerfen“ in die Landwirtschaftliche Lehranstalt Lienz-Peggetz ein. Ein großes Team von einsatzfreudigen Mitgliedern des Tauschkreises, unterstützt von Profis und freiwilligen Helferinnen und Helfern aus der Region, wartete auf reparaturfällige Gegenstände. Der Andrang war groß. Bereits kurze Zeit nach dem Einlass waren 35 Reparatur-Anmeldescheine ausgefüllt, teilweise wurden ganze Schachteln und Körbe mit kaputten Gerätschaften mitgebracht.

Die Auswertung der 86 Anmeldescheine ergab insgesamt 163 kaputte Gegenstände, von denen zwei Drittel erfolgreich repariert wurden. Wo eine Reparatur nicht mehr möglich war, erhielten die Besitzerinnen und Besitzer Tipps für den Kauf neuer Geräte oder für Ersatzteilbeschaffung und Selbstreparatur. Der Nähmaschinendoktor zerlegte in drei Stunden zehn Nähmaschinen und setzte die meisten davon zur großen Freude der Besitzerinnen wieder in Gang. Auch der Messerschleifer hatte alle Hände voll zu tun: Insgesamt fünfzig Messern, Scheren und Hacken verpasste er wieder eine scharfe Klinge. Mit großem Einsatz suchten und behoben die vier Elektriker, unterstützt von Profis der Firma AGEtech, bei 58 Elektro-Geräten den Fehler. Gernot Strohmaier von Gernot Radservice machte Fahrräder wieder straßentauglich und das Team der Näherinnen erhielt ein Dutzend Kleidungsstücke zum Ausbessern und Ändern.

Der „Nähmaschinendoktor“ zerlegte ganze zehn defekte Maschinen – die inzwischen großteils wieder funktionstüchtig sind.

Der Leiter der Veranstaltung, Reinhold Pölsler, plant weitere Repair Cafés in Lienz. „Ich bin stolz auf das großartige Team und die rekordverdächtigen Reparaturleistungen“, lobt er anerkennend. „Der große Erfolg des Reparatur Cafés liegt darin, dass im gemeinsamen Reparaturversuch viele Produkte vor dem Müllberg gerettet und somit auch die Umwelt geschont wird.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren