Dominic Girstmair (Mitte) jubelt! Mit zwei Toren – darunter der Siegestreffer – war er gegen Debant der Matchwinner und sicherte Rapid Lienz wichtige Punkte. Foto: Brunner Images

Dominic Girstmair (Mitte) jubelt! Mit zwei Toren – darunter der Siegestreffer – war er gegen Debant der Matchwinner und sicherte Rapid Lienz wichtige Punkte. Foto: Brunner Images

Rapid Lienz holt gegen Debant wichtige Punkte

Die Dolomitenstädter befreiten sich mit einem 3:2 beim Derby von ihren Abstiegsängsten.

Wenige Minuten waren am 31. Mai im Aguntstadion Nußdorf-Debant gespielt, als die Lienzer bereits ihre erste Chance auf den Führungstreffer vorfanden. Christopher Korber scheiterte jedoch an einer glänzenden Reaktion von FC-WR Schlussmann Marco Ortner. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Grünweißen den favorisierten Debantern einen offenen Schlagabtausch boten. Torchancen gab es aber vorerst auf beiden Seiten kaum, ehe in der 26. Minute erneut Marco Ortner im Mittelpunkt des Geschehens stand.

Einen Patzer des sonst so verlässlichen Keepers nützte Dominic Girstmair eiskalt aus und brachte Rapid in Führung. Der Jubel bei den Gästen war aber nur von kurzer Dauer. Praktisch im Gegenzug erzielte Dominik Sporer mit einem Schuss ins lange Eck den Ausgleich. Diesem Treffer war ein Fehler in der Lienzer Abwehr vorhergegangen. Abgesehen von diesen Highlights spielte sich die Partie in den ersten 45 Minuten im Mittelfeld ab.

Kurz nach dem Wiederanpfiff sahen die rund 500 Besucher dann die erstmalige Führung für den FC-WR. Wieder war es Dominik Sporer, der für Jubel bei den Hausherren und den Debanter Fans sorgte und seine Elf nach einem Eckball mit 2:1 in Führung schoss. Doch diesmal hatten die Dolomitenstädter die prompte Antwort parat. Oliver Steiner gelang nur sieben Minuten später der Ausgleich. Das recht fair geführte Derby wurde dann vom Unparteiischen sehr kleinlich gepfiffen, so dass auf beiden Seiten kein richtiger Spielfluss aufkam. Als alles bereits auf eine Punkteteilung hindeutete, präsentierte sich der kleinste Spieler auf dem Feld ganz groß.

Dominic Girstmair brachte mit einem Kopfball ins lange Eck die Rapidler nach 80 Minuten mit 3:2 in Führung. In der Schlussphase verwalteten die Gäste das Resultat geschickt und ließen keinerlei Torchancen mehr zu. So blieb es am Ende beim ersten Derbysieg der Niederwieser-Elf in dieser Saison. Mit den so erkämpften Punkten dürften sich die Lienzer endgültig von allen Abstiegsängsten befreit haben, während die Debanter ihre Aufstiegschancen – erarbeitet mit einer tollen Saison! – nun wohl ad acta legen können.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren