Unterliga West: Matrei krönt sich zum Meister

Mit einem 3:1 Heimsieg gegen Fürnitz holen sich die Iseltaler den Titel.

Die Matreier begannen am 9. Juni vor knapp 900 Besuchern im Tauernstadion mit viel Druck und drängten die Gäste von Beginn an in deren eigene Hälfte zurück. Bereits in der Anfangsphase kamen die Hausherren durch Christoph Jestl und Daniel Kofler zu zwei guten Schussgelegenheiten, die aber abgeblockt wurden bzw. über das Tor gingen. In der 13. Minute war es dann aber soweit. Rene Scheiber drehte sich im Sechzehner in seiner unnachahmlicher Art und Weise ein, legte den Ball ideal auf Jonathan Panzl und dieser schoss ins lange Eck zur 1:0 Führung ein.

Kurz darauf hatte Rene Scheiber die Riesenchance auf den zweiten Treffer, der Ball sprang aber auf dem unebenen Platz vor ihm auf und so ging sein Schuss drüber. Dann zeichnete sich Gästekeeper Michael Lessiak gleich zweimal aus. Zunächst parierte er einen Scheiber-Schuss von der Strafraumgrenze und kurz darauf fischte er einen Freistoß von Kapitän Daniel Kofler aus der Ecke.

Nach 37 Minuten war dann aber der Arbeitstag von Michael Lessiak auch schon zu Ende. Bei einem weiten Ball eilte er aus seinem Tor und den Schuss des auf ihn zulaufenden Christoph Jestl wehrte er nach Ansicht des Unparteiischen mit der Hand ab. Wegen „Torchancenverhinderung“ erhielt Lessiak die rote Karte, eine mehr als umstrittene Entscheidung, denn nach Ansicht des Keepers hätte ihn der Schuss am Oberkörper getroffen. Kurz darauf konnte sich dann Ersatzkeeper Fahrudin Ducanovic bereits erstmals beweisen. Bei einem Freistoß von Daniel Kofler auf die zweite Stange lenkte er den Schuss von Martin Wibmer aus kurzer Distanz über die Latte.

Kurz nach dem Seitenwechsel hatte dann erneut Martin Wibmer eine tolle Gelegenheit die Matreier Führung auszubauen. Nach einem Eckball von Jonathan Panzl segelte er aber um Haaresbreite am Ball vorbei. Wie aus dem Nichts gelang den Kärntnern in der 57. Minute der Ausgleich. Jeffrey Traussnig brachte den Ball scharf zur Mitte und Nemanja Lukic schoss zum 1:1 ein. Die Iseltaler legten daraufhin wieder einen Zahn zu und kurz nachdem er aus ähnlicher Position noch am Fürnitzer Keeper gescheitert war, stellte Jonathan Panzl auf 2:1. Einen Schuss von Rene Scheiber blockten die Gäste nur kurz ab, „Joni“ stellte seine technischen Fähigkeiten unter Beweis und schlenzte den Ball vom Sechzehner gefühlvoll ins lange Eck.

Diese sofortige Antwort der Matreier auf den Ausgleich schockte die Gäste, die sich danach in der Offensive überhaupt nicht mehr in Szene setzen konnten. Und nach 75 Minuten war es dann soweit und das Matreier Tauernstadion wurde zum Hexenkessel. Nach einer schönen Kombination stellte Moritz Mair auf 3:1 und sorgte damit für die endgültige Entscheidung in dieser Partie. Danach spielte die Panzl-Elf den Erfolg routiniert nach Hause und feierte gemeinsam mit den zahlreichen treuen Fans den Meistertitel in der Unterliga West. Die Sportredaktion von dolomitenstadt.at gratuliert herzlich!

So sehen Meister aus! Das Matreier Team jubelt über den Meistertitel 2018 in der Unterliga West. Foto: Brunner Images
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
ilk48 vor 1 Woche

Bravo zum verdienten Aufstieg! Eine Belohnung für jahrzehntelange ausgezeichnete Nachwuchsarbeit und für Leute im Verein, die sich auskennen! Ich hoffe, dass die Mannschaft ihre spielerische Klasse auch in der Liga ausspielen kann und mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird. Ein besonderes Bravo auch an Sancho⚽👍!