Dutzende Jugendliche auf Sportwoche in Kärnten erkrankt

Magen-Darm-Virus als Ursache – SchülerInnen der NMS Matrei auf dem Weg der Besserung.

56 SchülerInnen der dritten Klassen der Neuen Mittelschule Matrei in Osttirol sollten heute, Freitag, mit sechs Lehrpersonen nach der Sportwoche am Hafnersee in Kärnten die Heimreise antreten. Allerdings trat am Donnerstagabend, 14. Juni, bei der Mehrzahl der Jugendlichen Erbrechen in Verbindung mit Magenkrämpfen auf.

Manfred Bayer, Amtsarzt der Bezirkshauptmannschaft Klagenfurt-Land, teilt mit, dass sich der Gesundheitszustand der betroffenen SchülerInnen und LehrerInnen bereits teilweise gebessert habe: „Verantwortlich für diese Magen-Darm-Erkrankung dürfte ein Virus, aber keine Salmonellenvergiftung sein!“

Es wurden bereits Blut- und Stuhlproben gezogen. Die ersten Laborergebnisse der Blutuntersuchungen sowie die klinische Symptomatik erhärten den Verdacht einer Virusinfektion. Somit ist vordergründig eine bakterielle Infektionsursache wie bei einer Salmonellose unwahrscheinlich. Nächste Woche liegen alle Laborergebnisse vor. Außerdem führt die Lebensmittelinspektion Untersuchungen durch, um eine Lebensmittelvergiftung zu evaluieren.

Einige der Osttiroler PatientInnen wurden im Klinikum Klagenfurt behandelt. Die Schulleitung in Matrei in Osttirol ist informiert. Das gilt auch für die Eltern, die teilweise ihre Kinder bereits selbst in Kärnten abgeholt haben. Für die Beaufsichtigung sowohl der heimfahrenden Kinder als auch derer, die noch vor Ort sind, wurde seitens der Schulbehörde Vorsorge getroffen.

Qualen am stillen Örtchen, statt Heimreise nach Osttirol – das ist der Status für zahlreiche Jugendliche der NMS Matrei, die in Kärnten eine Sportwoche absolvierten. Foto: iStock/Tharakorn
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren