„The New Wild“ – Leben in verlassenen Landschaften

Eine Filmpremiere mit Tiefgang und Diskussion am 2. Juli um 19.30 Uhr im CineX Lienz.

Am 2. Juli präsentieren der englische Regisseur Christopher Thomson und der Innsbrucker Geograph Michael Beismann als Koproduzent um 19.30 Uhr im Cine X in Lienz den Dokumentarfilm „The New Wild – Leben in verlassenen Landschaften“, gedreht im Friaul. Beide werden nach der Vorführung in gemütlichem Rahmen bei Wein und Käse im Cine Cafe für Gespräche zur Verfügung stehen. Auch Protagonisten aus dem Film werden in Lienz erwartet.

Der 68 Minuten lange Film wird in der englischen Originalfassung mit Untertiteln gezeigt. Der Londoner Regisseur entführt sein Publikum in die Stille einer ehemals geschäftigen Bergregion. Wie es um das Tal und sein einziges noch- oder wieder belebtes Dorf bestellt ist, zeigen ruhige, fast meditativ wirkende Bilder. Ein poetischer Text stimmt nachdenklich und wirft gesellschaftliche Fragen auf. Ein Auszug aus der Filmbeschreibung:

„Während in Europa die ländliche Bevölkerung altert und verschwindet, machen sich überraschende Landschaften breit. Kulturland und Dörfer liegen verlassen da und bieten einer eigenwilligen Natur Platz, sich neu zu erfinden: Junger Wald gedeiht auf altem Feld, wilde Tiere streifen durch die Trümmer. Der Sog der Wirtschaftszentren lässt in abgelegenen Regionen die Landbevölkerung, ihre Kultur und ihre Landschaft auseinanderbrechen. Traditionelle Lebensweisen werden Erzählungen, Erzählungen werden zur Geschichte – und während die Stadt wächst, verblasst selbst die Erinnerung.“

Weil dieser Film nicht nur den Verlust der Kulturlandschaft zeigt, sondern auch zur optimalen Nutzung traditioneller Strukturen inmitten alpiner Naturlandschaften inspiriert, sind rund um die Vorführung Gespräche mit Regionalplanern und Touristikern aus Osttirol, Oberkärnten und dem Friaul geplant.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren