Auf Schloss Bruck wird „g’sungen und g’spielt“

Kultursommer in Lienz: Der 7. Juli ist ganz der „echten Volksmusik“ gewidmet.

Marion Niederkofler, Maximilian Messner und Hanna Beikircher reisen aus dem Südtiroler Pustertal an. Sie bilden gemeinsam das Menglstuadl Trio. Foto: Manfred Feichter

Ein Programmpunkt des Kultursommers auf Schloss Bruck der Stadtkultur Lienz ist heuer wieder einmal der echten Volksmusik gewidmet: Vier junge Ensembles aus Süd-, Nord-, und Osttirol sowie aus Kärnten präsentieren alte und neue Lieder und Stücke aus der Region.

Das Menglstuadl Trio kommt aus dem Südtiroler Pustertal. Marion Niederkofler (Steirische Harmonika, Harfe, Klarinette), Hanna Beikircher ( Gitarre, Steirische Harmonika) und Maximilian Messner (Bassklarinette, Klarinette) musizieren seit dem Jahr 2013 in dieser Besetzung. Die gemeinsame Leidenschaft an bodenständiger Tiroler Volksmusik hat sie zusammengeführt, wobei sie Stücke bekannter Künstler wie Franz Posch oder Herbert Pixner genauso im Programm haben wie selten gespielte Werke aus Südtirol und dem gesamten Tiroler Raum. Seit Kurzem haben sie auch Eigenkompositionen von Hanna im Fixprogramm. Das aus dem Ahrntaler Dialekt kommende Wort „Menglstuadl“ für „Krokus“ gibt der Gruppe ihren Namen.

Das Zithertrio NordOstsaitig: Johanna Krimbacher, Magdalena Pedarnig aus Schlaiten und Theresa Wopfner. Foto: Josef Obertscheider

Das Zithertrio NordOstsaitig hat in Lienz schon seine erste CD präsentiert. Wie der Name schon sagt, kommt das junge Tiroler Zithertrio aus Nord- und Osttirol: Johanna Krimbacher aus Kirchberg spielt neben der Zither auch Gitarre, Theresa Wopfner aus Thaur auch Hackbrett und Magdalena Pedarnig aus Schlaiten auch Raffele, das auch Scherr-Zither genannt wird. Singen können die drei jungen Musikerinnen auch! Gemeinsam erspielten sie sich im Oktober 2016 beim Alpenländischen Volksmusikwettbewerb eine Auszeichnung.

Die Geschwister Hopfgartner kommen aus Oberlienz. Eva (15) und Monika (zwölf) haben schon immer gerne miteinander gesungen. Evas erstes Instrument ist Klavier – Harfe spielt sie seit drei Jahren. Monika lernt Zither seit der Volksschulzeit – seit zwei Jahren spielt sie auch Querflöte. Seit einigen Jahren gestalten sie Taufen, Gottesdienste und private Feiern – manchmal begleitet von Vater Walter. Ein Höhepunkt war heuer im Jänner eine Auszeichnung beim Tiroler Volksliedwettbewerb in Innsbruck samt Auftritt beim Festakt am Abend.

Eva und Monika Hopfgartner lieben es, gemeinsam zu musizieren.

Die BlechBlos, ein Blechbläserquartett aus dem Oberkärntner Raum, haben sich zum Ziel gesetzt, die Kultur des Weisenblasens in Kärnten neu zu beleben. Seit einigen Jahren spielen die Bläser ein bunt gemischtes Repertoire aus Volksweisen, Tänzen und Liedern. Ein großes Anliegen ist Gernot Weber, Christian Kramser, Paul Moser und Christoph Glantschnig der weiche Klang der Instrumente und die gesangliche Interpretation der Lieder. Die Mitglieder spielen auch bei diversen Volksmusikgruppen sowie bei Blasorchestern, vom Sinfonieorchester bis hin zu Brass Bands.

Die Veranstaltung beginnt am Samstag, 7. Juli, um 20 Uhr im Innenhof von Schloss Bruck. Durch das Programm des Volksmusikabends führt Ludwig Pedarnig. Bei Schlechtwetter übersiedelt das Konzert in den Kolpingsaal, am Schlechtwettertelefon erfahren Interessierte am Veranstaltungstag ab 19.00 Uhr unter 04852 600 306, wo das Konzert stattfindet. Karten für das Konzert sind im Bürgerservicebüro in der Liebburg erhältlich, Info und Reservierung unter Tel. 04852 600 519 und auf www.stadtkultur.at.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren