Der Iselfluss ist nun von seinem Ursprung bis nach Oberlienz offiziell als Natura 2000-Gebiet nominiert. Seine Zubringer bleiben weitgehend ausgespart. Foto: Wolfgang C. Retter

Der Iselfluss ist nun von seinem Ursprung bis nach Oberlienz offiziell als Natura 2000-Gebiet nominiert. Seine Zubringer bleiben weitgehend ausgespart. Foto: Wolfgang C. Retter

Natura 2000: Kundmachung des Landes ist online

Jetzt ist die Gebietsausweisung offiziell – Die Osttiroler Natura 2000-Zonen zum Download.

Seit Freitag, 6. Juni, findet man in der Online-Version des Tiroler Landesgesetzblattes die offizielle Ausweisung der Natura 2000-Zonen für Osttirol. Sie ist wenig überraschend. In der „Anlage Null“ zur Verordnung des Landes wird das „Natura 2000 Gebiet Osttiroler Gletscherflüsse Isel, Schwarzach und Kalserbach“ im Überblick gezeigt, dazu gibt es auch noch Detailkarten. Wie erwartet hat sich gegenüber dem bisher politisch paktierten Status-quo nichts geändert.

Obwohl Umweltorganisationen mit Nachdruck eine Einbeziehung aller Zubringerbäche forderten, sind Schwarzach und Kalserbach nur im obersten Bereich ausgewiesen, der Tauernbach, an dem die Tiwag ein Kraftwerk plant, ist komplett ausgespart. Diese Ausnahmen gelten als Zugeständnis an die Kraftwerksbauer, das von der Wirtschaft und den Iseltaler Gemeinden massiv eingefordert wurde. Dafür ist die gesamte Isel vom Umbaltal bis nach Oberlienz unter den Schutz von Natura 2000 gestellt. Diese Ausweisung muss noch von der EU-Kommission genehmigt werden.

Übersichtskarte Natura 2000 in Osttirol

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
motinga vor 3 Monaten

Natura 2000. an sich keine so große Katrastofe oder?? nur das WIE und WO ist interessant. also ich hätte gern mal eine Ausweisung über Gebiets und vor allem Flächengröße der Natura 2000 Gebiete zwischen Nordtirol und Osttirol!!! ich bin mir sicher dass due "Käseglocke" die da über ETWAS drübergestülbt wird schon ein großer Unterschied ist und wieder mal ein Randbezirk den "schwatzen Peter" zugespielt bekommt. Wär das im Ötztal oder Stubeital genau so möglich????

F_Z vor 3 Monaten

naja, sieht etwas anders aus als das alte... https://gis.tirol.gv.at/statisch/UWS/N2K_Osttiroler_Gletscherfluesse_Aenderungen/Anlage_0_%C3%9Cbersichtsplan.pdf

    senf vor 3 Monaten

    seltsam: im ausgewiesenen natura-schutzgebiet am kalserbach betreibt die gemeinde kals seit einigen jahren ein ausleitunskraftwerk, im nicht ausgewiesenen, also EU-schutzlosen bachabschnitt lacht die tamariske. diese logik ist für mich unlogisch. kann mich jemand belehren? bitte!