Martin Mayerl will nicht VP-Bezirksobmann bleiben

Der Landtagsabgeordnete aus Dölsach verzichtet auf eine Kandidatur für die nächste Periode.

Bei der Sitzung des VP-Bezirksparteivorstandes am Montag, den 16. Juli, gab Bezirksparteiobmann Martin Mayerl bekannt, dass er für eine weitere Periode als Bezirksparteiobmann nicht mehr zur Verfügung stehen werde: „Ich möchte mich auf die politische Arbeit im Landtag konzentrieren. Diese ist sehr arbeits- und zeitintensiv. Die wichtige und notwendige Struktur- und Basisarbeit in den Gemeinden erfordert vollen Einsatz, das ist mir nicht im vollen und notwendigen Umfang gelungen. In der Bezirkspartei gibt es zahlreiche Persönlichkeiten, die sich stärker in die Politik einbringen wollen. Damit wird einem neuen Bezirksparteiobmann oder einer neuen Bezirksparteiobfrau die Chance gegeben, sich engagiert einzubringen und mitzugestalten.“

Martin Mayerl (rechts) will nicht Bezirksparteiobmann der ÖVP bleiben. Als potenzieller Nachfolger wir unter anderem der Gaimberger Bürgermeister Bernhard Webhofer gehandelt. Foto: Dolomitenstadt/Pirkner

Die stimmberechtigten Mitglieder des Bezirksparteivorstandes sollen nun für den nächsten Bezirksparteitag einen Wahlvorschlag für den Obmann/ die Obfrau und die Stellvertreter erarbeiten, so Mayerl in einer Aussendung. Der Termin für den ordentlichen Bezirksparteitag werde im Einvernehmen mit Landesparteiobmann LH Günther Platter festgelegt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren