Teamcoaching am Osttiroler Christophorus-Stützpunkt

Auf massive Vorwürfe gegen leitende Mitarbeiter des ÖAMTC-Hubschrauberstützpunktes in Nikolsdorf – erhoben in privaten Schreiben, die den Medien zugespielt wurden – reagierte der ÖAMTC mit einem extern moderierten Teammeeting am 23. Juli, das Pressesprecher Ralph Schüller als „sehr guten Termin“ bezeichnet. „Manches konnte ausgeräumt werden, einige Missverständnisse wurden geklärt und in einigen Wochen wird ein weiteres Meeting stattfinden“, erklärt Schüller, der keine Auskünfte über personelle Konsequenzen geben wollte. Der Pressemann hielt sich auch inhaltlich bedeckt und verwies darauf, dass die Qualität der Einsätze nie gelitten hätte und zur Moderation persönlicher Differenzen in einem berufsbedingt stressreichen Umfeld eine neutrale Stelle sinnvoll sei.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren