Mahlers Achte wird erstmals in Toblach aufgeführt

Ein Konzert der Superlative mit Symphonieorchester und Chören am 25. August in der Eishalle.

„Es ist gewiss das Größte, was ich gemacht habe.“ So beschrieb Gustav Mahler im Sommer 1906 seine „Achte“. Die Größe bezieht sich dabei keineswegs allein auf die opulente Besetzung dieser „Sinfonie der Tausend“, mit fünffachem Holz und 130 Orchestermusikern, Fernorchester, zwei großen gemischten Chören, Knabenchor und acht vokalen Solopartien! Vielmehr betrachtete Mahler dieses Werk als opus summum, als Bekenntniswerk, als seine persönliche „Messe“.

Nun wird das musikalische Meisterwerk vom Symphonieorchester und den Chören der Studienstiftung des deutschen Volkes unter der Leitung von Martin Wettges am 25. August um 18.00 Uhr in der Eishalle Toblach aufgeführt. Das einzigartige Konzert ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gustav Mahler Musikwochen, der Festspiele Südtirol und des Musik Sommers Pustertal.

In dieser grenzüberschreitenden Kooperation bringt die Musikakademie die Sinfonie an zwei Orte zurück, mit denen das Werk ganz unmittelbar verbunden ist: Im Rahmen der Gustav Mahler Musikwochen wird es in seiner künstlerischen Heimat Toblach in Südtirol erklingen, tags darauf in der Stadt der Uraufführung, in der Philharmonie im Gasteig in München.

Gustav Mahler, fotografiert von Moritz Nähr.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren