Fahrradwettbewerb: Osttiroler radelten 50.000 Kilometer

Insgesamt 218 Radlerinnen und Radler aus Osttirol machen bei der Klimabündnis-Aktion mit.

In diesem Jahr findet bereits zum achten Mal die Klimabündnis-Aktion „Ganz Tirol radelt“ statt. Bei dem Fahrradwettbewerb, der auch mit einem Gewinnspiel verbunden ist, sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer möglichst viele Kilometer auf dem Drahtesel zurücklegen. „Jeder geradelte Kilometer spart CO2 ein und leistet einen Beitrag zum Klimaschutz“, meint Projektleiter Michael Bürger. Alle Radlerinnen und Radler tragen ihre gefahrenen Kilometer entweder direkt auf der Webseite der Klimabündnis Plattform ein oder lassen sie mit der Fahrradwettbewerb-App per GPS aufzeichnen.

Auch der Dölsacher Bürgermeister Josef Mair schwang sich im Rahmen der Klimabündnis-Aktion aufs Rad. Foto: Klimabündnis Tirol

Auch zehn Gemeinden, ein Betrieb, eine Schule und zwei Vereine aus Osttirol machen beim Fahrradwettbewerb mit. Insgesamt haben die 218 Radlerinnen und Radler aus Ainet, Assling, Dölsach, Hopfgarten, Matrei, Prägraten, Sillian, St. Jakob, Tristach und Virgen bereits mehr als 50.000 Kilometer gesammelt. Auch Ingo Hafele, Bürgermeister von St. Jakob, und Josef Mair, Bürgermeister von Dölsach, radelten im Rahmen der Challenge „Keine Gnade für die Bürgermeisterwade“ mit. Die Gemeinde St. Jakob hat im Verhältnis zur Bevölkerungszahl mit 24.506 geradelten Kilometern die Nase vorn, knapp gefolgt von Virgen (6.197 Kilometer) und Dölsach (9.138 Kilometer). Bis 30. September werden noch fleißig Kilometer gesammelt, wer selbst mitmachen möchte, kann sich noch bis dahin anmelden.

Auf der Klimabündnis-Webseite gibt es eine Übersicht, die im Detail zeigt, wie weit die Gemeinden geradelt sind.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren