Matrei: Verletzter Jäger von Bergrettern geborgen

Am 31. August gegen 17:30 Uhr ging ein 44-jähriger Jäger im Gemeindegebiet von Matrei in Osttirol im unwegsamen Gelände in Richtung Wohlgemuth-Alm talwärts. Dabei rutschte er auf einer Meereshöhe von 1.800 Meter mit dem linken Fuß im steilen Gelände kurz weg, knöchelte um und zog sich eine schwere Fußverletzung zu. Seine Begleiter leiteten die Rettungskette ein. Einsatzkräfte der Bergrettung Matrei stiegen zu Fuß zum Unfallort auf, weil Schlechtwetter eine Hubschrauberbergung unmöglich machte. Der Verletzte wurde von der Bergrettung ins Tal transportiert und mit der Rettung in das BKH Lienz gebracht. Die aufwändige Bergung war erst gegen 22:30 Uhr abgeschlossen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren