Auswärtspunkt für Rapid Lienz in Nötsch

Die Hausherren waren im Spiel am 9. September zu Beginn bissiger als die Lienzer, mussten aber trotz Feldüberlegenheit nach 20 Minuten einen Treffer wegstecken. Dominik Müller umkurvte den Nötscher Keeper und schoss ein. Die Gailtaler blieben dennoch weiter spielbestimmend. Lienz-Keeper Bernhard Leitner bewahrte seine Elf mehrfach vor dem Ausgleich – und mit einem Elfer nach Handspiel schoss Dominik Müller sogar das 2:0. Aber die Hausherren bewiesen Moral, schossen den Anschlusstreffer und drehten binnen 180 Sekunden durch Marjan Kropiunik und Christian Lussnig das Spiel auf 3:2. Erst in der Nachspielzeit sicherte Christopher Korber aus fast unmöglichem Winkel den 3:3 Endstand und einen Punkt für Lienz.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren