Auf eigenem Rasen in dieser Saison noch unbesiegt: das Team von Thal-Assling mit Trainer Markus Hanser (vorne links). Foto: Brunner Images

Auf eigenem Rasen in dieser Saison noch unbesiegt: das Team von Thal-Assling mit Trainer Markus Hanser (vorne links). Foto: Brunner Images

„Riesentöter“ Thal/Assling schlug wieder zu

Diesmal wurde der Unterliga-Titelfavorit Landskron mit 4:3 besiegt.

Gerade einmal fünf Minuten alt war das Spiel am 9. September in der Theurl-Arena gegen den SC Landskron, ehe die Hausherren erstmals an diesem Tag Grund zum Jubeln hatten. Denis Kerrniqi brachte mit seinem bereits fünften Saisontreffer die Thaler mit 1:0 in Führung. Aber die Antwort der Kärnter ließ nicht lange auf sich warten. Nachdem kurz zuvor Christian Wilpernig an einer glänzenden Reaktion von Thal-Keeper Julian Fürhapter gescheitert war, verwandelte Jure Skafar nach 15 Minuten einen Freistoß zum 1:1.

Die Gäste kamen danach etwas besser ins Spiel und hatten bei einem Lattentreffer von Jure Skafar, nachdem Julian Fürhapter einen Schuss von Sandro Stresch kurz abwehren konnte, Pech. Ab diesem Zeitpunkt übernahmen dann aber die von Trainer Markus Hanser taktisch glänzend eingestellten Gastgeber immer mehr das Kommando und fanden einige tolle Möglichkeiten vor. Denis Kerrniqi scheiterte in der 24. Minute, alleine vor dem Landskroner Tor auftauchend, an einer tollen Parade des Gästekeepers. Aus dem darauffolgenden Eckball kam Kevin Kofler zum Kopfball, doch erneut bewahrte Martin Koller im Tor die Gäste vor einem Verlusttreffer und lenkte den Ball gerade noch über die Latte.

Die wohl größte Chance fand dann in der 36. Minute Florian Huber vor. Der Thaler Mittelfeld-Akteur setzte sich auf der linken Seite hervorragend durch, hatte dann aber Pech als sein Schuss lediglich das Aluminium des Landskroner Tores traf. Kur vor dem Halbzeitpfiff wurden die Hausherren dann aber für ihre Bemühungen belohnt. Nach einem Strafraumfoul deutete der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Dies war natürlich eine Sache für Michael Jungmann. Der Elfmeterschütze vom Dienst in den Reihen von Thal/Assling ließ sich diese Chance nicht nehmen und brachte seine Elf mit 2:1 in Führung.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatten dann aber die Gäste. Binnen einer Viertelstunde drehten sie das Spiel zu ihren Gunsten. Zunächst gelang Nemanja Lukic nach Pass von Jure Skafar der neuerliche Ausgleich und kurz darauf brachte Philipp Ronacher Landskron mit 3:2 in Führung. Wer nun aber dachte, dass die Partie jetzt in Richtung Gästesieg laufen würde, hatte nicht mit dem Kampfgeist der Pustertaler gerechnet. Denn nur fünf Minuten später wurde Dominik Kofler im Strafraum von den Beinen geholt und Michael Jungmann verwandelte den Foulelfmeter zum 3:3.

Danach boten die Hausherren einen sehenswerten Fight und ließen mit Rieseneinsatz die Kärntner, die als Titelanwärter Nr. 1 in der Unterliga West gelten, nicht mehr ins Spiel kommen. Und kurz vor dem Schlusspfiff belohnten sich Kevin Kofler & Co. für ihre Leistung auch noch mit dem Siegtreffer. Einen Stanglpass von der rechten Seite schlug sich Landskron-Keeper Martin Koller zum 4:3 Endstand ins eigene Tor. Danach kannte der Jubel in Thal keine Grenzen mehr. Mit ihrem vierten Sieg im vierten Heimspiel rückten die „Hanser Boys“ auf den 4. Tabellenplatz in der Unterliga West vor.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren