Großglockner: Tödlicher Absturz am Stüdlgrat

Zwei deutsche Alpinisten (78 und 67 Jahre alt) starteten am 19. September 2018 am frühen Morgen von der Stüdlhütte über das Teischnitzkees zum Einstieg des Stüdlgrats. In weiterer Folge kletterten sie seilfrei über den Stüdlgrat Richtung Großglockner-Gipfel. Kurz vor 10.00 Uhr rutschte der 78-Jährige unmittelbar unterhalb der „Kanzel“ (3.600 m) im Bereich einer Kletterpassage aus. Er stürzte ca. 300 Höhenmeter über die Westseite des Stüdlgrats, über teilweise senkrechtes Felsgelände, bis unmittelbar oberhalb des Teischnitzkees ab. Der Deutsche zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren