UECR Huben entführt Punkt aus Völkermarkt

Der VST Völkermarkt entschied das Spiel nach 4:4-Endstand im Penalty-Schießen für sich.

Nachdem es im Heimspiel gegen den VST Völkermarkt für die Hubener nicht gut ausgesehen hatte, waren die Erwartungen auch in der dritten Runde gegen die Unterkärntner am 2. Jänner nicht sonderlich hoch. Doch Martin Pewal brachte die Gäste mit 1:0 in Front. Dann zeigten auch die Hausherren wieder ihre Qualitäten und gingen durch Tore von Sandro Czechner und Nikolaus Holzer mit einer 2:1 Führung in die erste Pause. Im zweiten Drittel zeigte der UECR Huben dann teilweise sehr starkes Eishockey, Kevin Veider gelang im Powerplay der Ausgleich zum 2:2. Doch damit nicht genug: Alexander Riepler brachte die Gäste mit 3:2 in Front und Johannes Fuetsch nutzte noch einmal ein Überzahlspiel und damit führten die Osttiroler nach dem zweiten Drittel überraschend mit 4:2.

Im Schlussabschnitt versuchte die KAC Filiale alles, um wieder an die Hubener heranzukommen. Markus Pöck erzielte den Anschlusstreffer zum 3:4, doch die Eisbären ließen sich nicht verunsichern. Allerdings kamen sie mit dem knappen Vorsprung nicht ganz über die Runden – Patrick Edlinger erzielte den Ausgleich zum 4:4, die folgende Verlängerung brachte keine Entscheidung. Im abschließenden Penaltyschießen hatte der VST Völkermarkt dann das Glück auf seiner Seite: Johannes Esterl gelang ein Treffer. Trotzdem: Der UECR Huben hat nun bereits gegen jeden Gegner Punkte geholt – daran hatte man vor der Saison eigentlich nicht geglaubt.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren