Virger Overtime-Sieg im Schneesturm

Das Spiel gegen den UECR Huben II am 2. Jänner begann für die Wölfe aus Virgen denkbar ungünstig. Dominik Stadler brachte die Eisbären in Führung, dann entwickelte sich in Niedermauern eine umkämpfte Partie im Schneesturm: Die Hausherren drängten auf Ausgleich, scheiterten aber an der Hubener Defensive. In der 31. Minute gelang Johannes Wibmer das 1:1, die Antwort der Gäste folgte prompt, Jonas Trojer sorgte für die neuerliche Führung. Das Spiel wurde immer kampfbetonter, auf beiden Seiten kam es zu zahlreichen Strafen. 76 Sekunden vor Schluss schoss Rückkehrer Sandro Gasser seine Mannschaft in die Verlängerung, in der Philip Holzer im Powerplay den 3:2-Erfolg für die Virger Wölfe fixierte.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren