Die Lawinensituation am 17. Jänner 2019. Quelle: Avalanche-Report

Die Lawinensituation am 17. Jänner 2019. Quelle: Avalanche-Report

Entspannte Lawinensituation macht Schäden sichtbar

Almen im Tauerngebiet und Aufzugshäuschen der Bonn Matreier Hütte zerstört.

Nach Tagen hoher Lawinengefahr, in denen Touren im freien Gelände nicht möglich waren, entspannt sich die Lawinensituation in ganz Tirol und auch am Osttiroler Tauernkamm deutlich, wie die Grafik oben zeigt. Es wird nur noch vereinzelt Stufe 3 angezeigt – 3 bedeutet „erhebliche Lawinengefahr – sonst ist Stufe 2 angesagt, mäßige Lawinengefahr. Vorsicht ist also nach wie vor geboten, aber immer mehr Tourengeher sind mittlerweile bei gutem Wetter im Gelände unterwegs und so erreichen uns auch Bilder von Lawinenschäden in entlegenen Gegenden.

„Büedema Alm weg, Aufzugshütte Bonn-Matreier-Hütte weg, Schmiedler Alm verschoben und Rudler Alm ein Stock weg!“ Diese Nachricht schickte uns ein Leser bereits vor zwei Tagen mit einem Foto, das die Aufzugshütte der Bonn-Matreier-Hütte aus größerer Distanz zeigt. Jetzt ist auf der Facebook-Seite des Alpenvereins eine Nahaufnahme der zerstörten Aufzugshütte zu sehen.

Das Aufzugshäuschen der Bonn-Matreier-Hütte. Foto: AV/Franz Martin Lang

Die Bilder belegen, dass im Bereich des Tauernkamms große Schneemassen liegen, die einiges an Zerstörung in den letzten Tagen und Wochen anrichteten. Dennoch verbessern sich die Tourenbedingungen. Osttirol-Wetter.at sagt in der Nacht auf morgen eine kleinere Kaltfront und dann ein weitgehend ruhiges Wochenende voraus.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren