Zwei Eiskletterer in Tirol von Lawine teilverschüttet

Zwei Eiskletterer aus Polen sind am Donnerstag bei einem Lawinenabgang im Bereich des Eisfalles Bodenbach im Tiroler Kaunertal teilverschüttet worden. Die beiden wurden schließlich von Einsatzkräften befreit. Einer der Kletterer wurde im Bereich des Brustkorbes verletzt, der andere erlitt leichte Blessuren.

Die Lawine hatte sich oberhalb des Wasserfalles gelöst. Die zwei Polen waren Teil einer sechsköpfigen Seilschaft. Ihre vier Landsleute wurden nicht verschüttet. Zudem befand sich auch eine spanische Seilschaft in der Eiswand, wurde aber ebenfalls nicht vom Schneebrett mitgerissen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren