LLA-Schüler beim Fällen von Pappeln verletzt

Herabfallender Ast traf den Siebzehnjährigen am Kopf. Verletzung trotz Helm.

Am Nachmittag des 18. Februar war ein Waldwirtschaftslehrer der Landwirtschaftlichen Lehranstalt Lienz im Rahmen eines praktischen Ausbildungsunterrichts mit seinen Schülern damit beschäftigt, die großen Pappeln am Sportplatz der Schule zu fällen. Alle Teilnehmer waren mit der entsprechenden Schutzausrüstung (Schutzhelm, Schnittschutzhose, etc.) ausgestattet. Gegen 16.45 Uhr brach in einer Höhe von ca. fünf Metern ein etwa eineinhalb Meter langer und circa fünf Zentimeter dicker Ast ab und traf einen 17-jährigen Schüler am Kopf. Obwohl der Jugendliche einen Schutzhelm trug, wurde er im Gesicht und am Kopf unbestimmten Grades verletzt. Nach der Erstversorgung am Unfallort wurde der Jugendliche mit der Rettung in das Bezirkskrankenhaus Lienz eingeliefert und stationär aufgenommen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
bergfex

Dann konnte man ja auch gleich in Erster Hilfe üben.