Cerro Torre: Toni Ponholzer gibt nicht auf

Auf seiner 29. Reise nach Patagonien begleiten ihn Vittorio Messini und Matthias Wurzer.

Seit 1987 versucht Toni Ponholzer, die legendäre Nordwand des Cerro Torre auf der Route des 1959 verunglückten Osttirolers Toni Egger zu klettern. Der Cerro Torre in Patagonien ist rund 13.500 Kilometer Luftlinie von seinem Wohnort Debant entfernt, und trotzdem scheint er einer von Ponholzers Hausbergen zu sein. „Cheoma“ gilt weltweit als einer der besten Kenner des Torre Massivs. Kaum ein Alpinist stand öfter auf den Gipfeln Patagoniens, auf vielfach extremen Linien und in mehreren Erstbesteigungen.

Der „Zeigefinger Gottes“ Cerro Torre. Foto: Peter Ortner

Für die Osttiroler Bergsportlegende ist der Cerro Torre zur Lebensaufgabe geworden. Seit seiner Kindheit treibt ihn das Rätsel rund um Toni Egger im Jahr 1959 an: Der italienische Bergsteiger Cesare Maestri behauptet noch heute, mit Toni Egger aus Debant gemeinsam den Cerro Torre über die Nordwand erstbestiegen zu sein. Beim Abstieg verunglückt Toni Egger tödlich, mit ihm die Kamera mit dem fraglichen Gipfelfoto. Maestri bohrte 1970 mit einem Kompressor hunderte Haken in eine Wand des Cerro Torre, die sogenannte Kompressor-Route. Mittlerweile wird immer mehr angezweifelt, dass Maestri und Egger den Gipfel über die Nordroute erreichten. Für Ponholzer spielt das keine Rolle mehr. Er plant die Erstbesteigung der Cerro Torre Nordwand – also Toni Eggers Route – dann eben zu dessen Gedenken.

Begleitet wird er diesmal von zwei Top-Extrembergsteigern aus Osttirol, die bereits Erfahrungen in Patagonien gesammelt haben: Vittorio Messini und Matthias Wurzer. Alle drei Teilnehmer der Expedition 2019 sind Kalser Bergführer, die übrigens gerade ihr 150. Jubiläumsjahr feiern. Die drei Alpinisten starten die Expedition am 27. Februar 2019. Sie planen, sich auf die Nordwand zu konzentrieren und werden je nach Wetter- und Wandbedingungen eventuelle Ausweichrouten und alternative Gipfel klettern.

Vittorio Messini, Toni Ponholzer und Matthias Wurzer beim gemeinsamen Training. Foto: privat

Gesponsert wird Toni Ponholzer von Michael Eders Firma Brainflash und dessen Marke edrizzi®. Eder und Ponholzer vereint Freundschaft, der Enthusiasmus für Bergsport und eine Vorliebe für ausgefallene Ideen und Hobbies.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Ceterum censeo

Den ganzen Winter über wurde vom Befahren von gefährlichem Gelände infolge Lawingefahr gewarnt. Ich warne mit "erhobenem Zeigefinger" vor den Gefahren am "Cerro Torre" in Südamerika. Wennh sie den "Kick" unbedingt haben wollen/müssen (?) - mein Mitleid, wenn etwas passiert, hält sich in Grenzen. Trotzdem: kommt gut heim.

Klettermaxi

Ich wünsche den 3en, dass ihr Vorhaben gelingen möge und alle gesund und munter zurückkehren !