Sparkassen-Vorstand Martin Bergerweiß begrüßt das Publikum zu einem spannenden Wohnbauabend.

Sparkassen-Vorstand Martin Bergerweiß begrüßt das Publikum zu einem spannenden Wohnbauabend.

„Überlegen Sie sich gut, wer im Grundbuch steht!“

Spannender Wohnbauabend der Lienzer Sparkasse zum Thema Haus- und Wohnungskauf.

Der „Wohnbauabend“ der Lienzer Sparkasse hat Tradition und war heuer erstmals nicht dem Thema Bauen gewidmet, sondern dem Kauf von Immobilien und allen Aspekten, die man dabei bedenken sollte. Offenbar ein heißes Thema, denn der Saal der Sparkasse in Lienz platzte aus allen Nähten, als Experten aus unterschiedlichen Fachgebieten jeden Aspekt des Immobilienerwerbs unter die Lupe nahmen. Sparkassenvorstand Bernhard Gugganig brachte auf den Punkt, was der Großteil des Publikums wohl aus eigener Anschauung weiß: „Eine Immobilie zu erwerben ist für die meisten Menschen ein einmaliges Ereignis im Leben.“

Entsprechend durchdacht und durch Experten abgesichert sollte eine so große und oft existenzielle Entscheidung sein. Sonst verpufft die Freude am Haus- oder Wohnungskauf schneller als man denkt. Und so rät Notar Hans Peter Falkner auch: „Blenden Sie beim Kauf emotionale Aspekte aus und konzentrieren Sie sich auf die Sache.“ Der Jurist rät zu dieser Konzentration nicht nur bei der Bewertung der Immobilie und bei Finanztransaktionen wie etwa Anzahlungen: „Hier gibt eine Treuhänder Sicherheit.“ Falkner sprach auch Zwischenmenschliches an: „Überlegen Sie sich gut, wer in einer Partnerschaft welchen Beitrag am Erwerb der Immobilie leistet und wer letztendlich im Grundbuch steht.“

Der wohl entscheidenste Punkt beim Haus- oder Wohnungskauf ist aber der Wert des Objekts und damit dessen Preiswürdigkeit. Abgesehen von der Lage, bei der individuelle Vorlieben noch eine Rolle spielen, ist für Laien speziell bei gebrauchten Objekten eine Einschätzung des baulichen Zustands ohne Expertenrat nur bedingt möglich. „Lassen Sie sich beraten“, empfahl Baumeister Armin Bachlechner und wies darauf hin, dass jeder Käufer eines fertigen Bauwerkes – könnte er seine eigenen Wünsche verwirklichen – dieses Bauwerk zumindest zum Teil anders gestalten würde: „Diese Überlegung führt bei praktisch jedem Bauwerk zum Ergebnis, dass Kosten für diverse Umbaumaßnahmen entstehen.“

Und das kann nicht nur ins Geld gehen. Eventuell muss man auch auf Miteigentümer Rücksicht nehmen und in jedem Fall sollte deshalb ein ganzheitliches Sanierungskonzept schon vor dem Kauf entwickelt werden. Keller, Mauerwerk, Fenster und Türen, Geschossdecken, Dach – aus Bachlechners Ausführungen wurde schnell klar: Guter Rat ist niemals teuer. Das gilt nicht zuletzt auch für die Finanzierung des Kaufs, die beim Wohnbauabend der Lienzer Sparkasse natürlich auch ein Thema war. Anton Obkircher und Andreas Dallavia, beide Wohnbauberater der Lienzer Sparkasse, rechneten vor, was unter welchen Rahmenbedingungen leistbar ist, wo Förderungen winken und wie man auch nach dem Erwerb der Wunschimmobilie ruhig schläft. Mit lebhaften Diskussionen und einem kleinen Buffet klang der Abend im Sparkassensaal aus.

Gastgeber und Referenten beim Wohnbauabend 2019 der Lienzer Sparkasse. Von links: Sparkassen-Vorstand Martin Bergerweiß, Baumeister Armin Bachlechner, Notar Hans Peter Falkner, Anton Obkircher, Andreas Dallavia und Sparkassen-Vorstand Bernhard Gugganig. Fotos: Lienzer Sparkasse/Lechner
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren