5-Euro-Bruttomiete pro Quadratmeter? Wie das geht erklärt Wohnbaulandesrätin Beate Palfrader den Osttirolern bei einer Infoveranstaltung in Kitzbühel. Fotos: Land Tirol

5-Euro-Bruttomiete pro Quadratmeter? Wie das geht erklärt Wohnbaulandesrätin Beate Palfrader den Osttirolern bei einer Infoveranstaltung in Kitzbühel. Fotos: Land Tirol

Osttiroler Bürgermeister besichtigen 5-Euro-Wohnen

Beate Palfrader informierte in Kitzbühel über Neuerungen in der Wohnbauförderung.

„Das Land Tirol investiert dieses Jahr 328 Millionen Euro an Unterstützungsleistungen für das Wohnen – das sind fast 900.000 Euro pro Tag“, erklärte Wohnbaulandesrätin Beate Palfrader im Rahmen einer Informationsveranstaltung am 20. März, zu der Osttiroler Bürgermeister nach Kitzbühel geladen wurden. Dort wurde vor Kurzem ein sogenanntes „5-Euro-Wohnprojekt“ fertiggestellt. Palfrader: „Wir wollen den Gemeindevertreterinnen und -vertretern zeigen, dass die Vorgabe einer 5-Euro-Bruttomiete pro Quadratmeter und Monat in der Praxis gelingt.“

Die Osttiroler Delegation in Begleitung von Bezirkshauptfrau Olga Reisner und auf Einladung von Landesrätin Beate Palfrader in Kitzbühel.

Ausschlaggebend dafür sei, dass Gemeinden, gemeinnützige Bauträger und die Wohnbauförderung zusammenwirken. „Die Wohnanlage in Kitzbühel ist dafür ein Paradebeispiel“, erklärt die Landesrätin. Auf ihrer Bezirkstour durch Tirol kommt die Wohnbaulandesrätin demnächst auch nach Lienz. Am 9. April geht ab 18.30 Uhr im Panoramasaal der Bezirkshauptmannschaft eine Veranstaltung mit dem Motto „Tirol Zuhause“ über die Bühne. Es geht um die Neuerung der Tiroler Wohnbauförderung.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren