Rapid Lienz besiegt Kirchbach im Endspurt

Wichtige Punkte durch einen späten 3:0 Erfolg nach vielen verpassten Chancen.

Im Spiel am 13. April gegen den Tabellennachzügler aus dem Gailtal wollten sich die Dolomitenstädter mit einem vollen Erfolg etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Dementsprechend engagiert gingen die Hausherren zu Werke und fanden bereits in der Anfangsphase einige Riesenchancen auf den Führungstreffer vor. Zunächst setzte der nach einem Traumpass von Johannes Ganner alleine aufs Gästetor zulaufende Christopher Korber den Ball neben das Tor und kurz darauf scheiterte der ebenfalls alleine vor dem Gästekeeper auftauchende Farhad Mustafa an einer glänzenden Reaktion von Stefan Buchacher im Kasten der Gailtaler.

In dieser Tonart ging es dann weiter. Wieder war es Christopher Korber der gleich zweimal die Führung am Fuß hatte, einmal ging sein Schuss aber an die Querlatte und beim zweiten Versuch fand er im Kirchbacher Torhüter seinen Meister. Bei der einzigen nennenswerten Offensivaktion der Gäste war Rapid Schlussmann Bernhard Leitner auf dem Posten und konnte den Schuss von Ziga Kocevar parieren. Die letzte Möglichkeit im ersten Spielabschnitt hatte dann Markus Ebner im Dress der Lienzer, sein Distanzschuss strich aber knapp am Tor vorbei.

Christopher Korber hatte die Führung in diesem Spiel gleich mehrfach auf dem Fuß, schrieb aber nicht an. Foto: Brunner Images

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Dolomitenstädter die spielbestimmende Mannschaft und nach wenigen Minuten scheiterte Antonel Cabraja mit einem Schuss von der Strafraumgrenze an Stefan Buchacher. Als kurz darauf ein Schuss von Christopher Korber auch noch ans Aluminium klatschte, gaben die wenigen Zuseher im Dolomitenstadion die Hoffnung auf einen Treffer in diesem Spiel schön langsam auf. Eine Standardsituation erlöste dann aber nach 74 Minuten die Lienzer. Nach einem Zusammenstoß im Sechzehner zwischen dem Kirchbacher Keeper und Antonel Cabraja deutete der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Der kurz zuvor eingewechslte Sven Lovric scheiterte zwar an Stefan Buchacher, da sich aber einige Kirchbacher zu früh in den Strafraum bewegt hatten, ließ der Schiedsrichter den Strafstoß wiederholen.

Der Kirchbacher Keeper war damit überhaupt nicht einverstanden und sah weger anhaltender Kritik gleich zweimal die gelbe Karte. Im zweiten Versuch gelang es dann Sven Lovric gegen Ersatzkeeper Pius Urbaner den Ball zur Führung im Gästetor unterzubringen. Da die Rapidler aber danach nicht entscheidend nachsetzen konnten, wäre den Gästen in der Schlussminute beinahe der Ausgleich gelungen. Bernhard Leitner verhinderte aber mit einer sehenswerten Parade den Verlusttreffer. Kurz darauf machte Sven Lovric den Deckel endgültig drauf auf diese Partie und verwertete einen Nachschuss zum 2:0. In der Nachspielzeit fixierte er dann noch mit einem lupenreinen Hattrick den Endstand.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren