Wirtschaft in der Stadt Lienz fordert mehr Parkplätze

Auch die Kooperationskultur war bei einem „Standortgespräch“ Thema.

Knapp 60 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Lienz trafen sich vor Kurzem in der Dolomitenbank zu den „5. Lienzer Wirtschafts- und Standortgesprächen“. Seit drei Jahren lädt der Gemeindeausschuss für Wirtschaft und Standortentwicklung in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer zu diesem Diskursformat ein, das unter anderem von Ausschussobmann Christian Steininger und Stadtmarketingchef Oskar Januschke moderiert wird.

Laut Pressestelle der Stadt „kamen die Teilnehmer zu dem Ergebnis, dass sowohl die Kooperationskultur, als auch die Eigenverantwortung stärker gepflegt werden müsse. Ein weiterer Wunsch der Wirtschaftstreibenden war die Schaffung von genügend Parkplätzen im fußläufigen Umfeld und die Bitte nach der Fortsetzung der hochwertigen Innenstadtgestaltung im Zusammenwirken mit den Anrainerbetrieben.“

Fotos: Stadt Lienz/Brunner Images

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
wolf_c

Die fehlenden Parkplätze für Auto sind nicht ein Problem. Die vielen GratisParkplätze bei den Einkaufsschachteln, den Fabriken und den Einfamilienhäuschenimehemalsgrünen sind das Problem.

todo

mehr Parkplätze??? ernsthaft??? und dann kommen wieder 10 Artikel über das Verkehrschaos in der Stadt wegen enger Gassen, Umbau, Unterführung usw. Vielleicht sollten sich die Wirtschaftstreibenden von der Stadt ein Verkehrskonzept wünschen...

Aspasia

Wenn man statt dem "Kaufhaus Lienz" ein Parkhaus gebaut hätte, hätte man die Innenstadt stärken können. Es ist mir unbegreiflich, wie gerade die SPÖ mit Frontfrau Blanik, ihres Zeichens Architektin (die von Stadtentwicklung ein bisschen eine Ahnung haben sollte), diese Kaufhauspläne forciert hat. Was bekommt man mit so einem Kaufhaus: Fade Geschäfte, die alle das Gleiche anbieten. Ein paar wenige Arbeitsplätze, die aber weder gut bezahlt sind, noch Karrierechancen bieten. Noch mehr leere Innenstadtgeschäftsräume, die dann höchstens an Ramschläden neu vermietet werden.

    steuerzahler

    Auf den Punkt getroffen!

    Dieses Kaufhaus braucht niemand. Das ist höchstens ein Abschreibposten. Eine Tiefgarage wäre richtig gewesen.