Schülerfirma „Osttirol pur“ erhielt Qualitätszertifikat

In der 4b der HAK-Lienz wird professionelles Unternehmensmanagement betrieben.

„Osttirol pur“ nennt sich eine Übungsfirma der Handelsakademie Lienz, die von Schülerinnen und Schülern der 4b-Klasse betrieben wird und nun sogar ein Qualitätsgütesiegel erhielt. Drei Unterrichtsstunden pro Woche arbeiten die Schüler in „ihrem Unternehmen“ und kooperieren dabei mit realen Betrieben wie der Tiroler Früchteküche, Villgrater Natur, Silvi’s Schatzkiste, Deferegger Heilwasser, Bäckerei Joast, Krapferlworld, Pichler Schokoladen und dem Osttiroler Bienenladen. Lehrerinnen und Lehrer begleiten den Lernprozess als Coach und „Geschäftsleitung“ und bilden die Jugendlichen für das spätere Berufsleben aus.

Für mehr als tausend Übungsfirmen dieser Art in Österreich gibt es eine vom Wissenschaftsministerium eingerichtete Servicestelle, die sich „Austrian Center for  Trainingfirms“ (ACT) nennt und eine Reihe von Dienstleistungen, wie Bankenservice, Finanzamt oder Sozialversicherung zur Verfügung stellt. Um die Zertifizierung für eine Übungsfirma erfolgreich abzuschließen, müssen einzelne Aufgaben – von der Personalverrechnung bis zum Bewerbungsverfahren – lückenlos dokumentiert werden.   Insgesamt gibt es 24 Kriterien für das Qualitäts-Audit, mit dem die 4b und ihre Firma Osttirol pur sich nun schmücken dürfen.

Das Übungsfirmen-Team mit Zertifikat. Vorne von links: Sarah Hörtnagel, Michelle Koini, Christopher Klocker und Simon Dudek. Dahinter von links: Kathrin Unterasinger, Kilian Kahn und HAK-Direktor Josef Pretis. Foto: Claudia Gailer
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren