Junge Helferinnen und Helfer vor malerischer Bergkulisse. In Matrei fand der Bezirksjugend-Wettbewerb des Roten Kreuzes statt. Fotos: RK Erlacher

Junge Helferinnen und Helfer vor malerischer Bergkulisse. In Matrei fand der Bezirksjugend-Wettbewerb des Roten Kreuzes statt. Fotos: RK Erlacher

120 Jugendliche übten in Matrei für den Notfall

Rotkreuz-Jugendbewerb mit Teams aus Südtirol, Osttirol und Kärnten.

Mehr als 120 Jugendliche aus Südtirol, Osttirol und Kärnten bewiesen in Matrei am vergangenen Samstag, 27. April, dass sie ihre Kenntnisse in Erster Hilfe und Sanitäts-Hilfe auch in anspruchsvollen Notfallsituationen abrufen können: ein Stapler-Unfall in einer Lagerhalle mit drei unterschiedlich verletzten Personen, eine Kollision zwischen Pferd samt Reiter und einem Pkw mit schweren Verletzungen sowie allergische Reaktionen und Kollaps beim Ausflug des Wohn- und Pflegeheimes – das waren die Einsatzszenarien für die jungen Helferinnen und Helfer.

Auch ein theoretischer Teil musste von den Jugendlichen des Weißen Kreuzes Innichen, des Roten Kreuzes Greifenburg und von den Osttiroler Teams absolviert werden. An den Start gingen insgesamt 13 Gruppen in der Bronze-Bewertung und vier Gruppen in der Silber-Wertung. Bezirksstellenleiter Egon Kleinlercher erklärte den Zuschauern des Bewerbes, worauf es bei den einzelnen Stationen ankam.

Die Sillianer Sieger in der Silber-Wertung.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren