Der Gauder Hogmoar kommt 2019 aus Osttirol

Philip Holzer und Rene Mattersberger waren die Besten beim Ranggeln in Zell am Ziller.

Tausende Zuschauer, viel Politprominenz und Lokalkolorit – das Gauderfest in Zell am Ziller ist ein volkstümlicher Klassiker auf dem Eventkalender und hat einen klaren sportlichen Höhepunkt: das Ranggeln um einen der begehrtesten Titel dieser alpinen Sportart, den „Gauder Hogmoar“. Knapp 150 Ranggler aus allen Talschaften des Alpenraumes traten vor rund tausend begeisterten Zuschauern auf die Matte, unter ihnen als Mitfavoriten eine starke Truppe aus Osttirol. Und die Ranggler der Matreier Sportunion wurden den hohen Erwartungen gerecht.

In der Schülerklasse 8-10 Jahre ranggelte sich der Virgener Gabriel Mariner bei 23 Konkurrenten mit fünf Kämpfen zum Tagessieg. Matthäus Gander aus Ainet erreichte in der Klasse 8-10 Jahre hinter den beiden Südtirolern Fabian Hofer und Andy Egger den ausgezeichneten dritten Rang. Die Jugendklasse 16-18 Jahre dominierte erwartungsgemäß der Zedlacher Lukas Mattersberger mit ausgezeichneter Technik. Kevin Holzer aus Kals erkämpfte den verdienten dritten Rang. Groß und hochkarätig war das Starterfeld in den vier Allgemeinen Klassen, in denen es nur Tiroler Tagessiege gab. Zwei Siege für die Union Matrei holten der Kalser Philip Holzer in der Klasse II und der Matreier Rene Mattersberger in der Klasse III. Stefan Kollnig (Kals) erkämpfte den ausgezeichneten dritten Rang in der Klasse III.

25 Athleten traten schießlich zum entscheidenden Kampf um einen der wichtigsten Titel der Rangglersaison an. Beim Gauder Hogmoar geht es „um Ehre, Respekt und Prestige“, erklärt der Osttiroler Erfolgstrainer Franz Holzer. Nur die Besten der Besten steigen bei diesem Fight in den Ring. In Runde 1 zeigten die Osttiroler auch gleich, wo der Hammer hängt. Favorit Philip Holzer setzte sich gegen den Südtiroler Klasse I Ranggler Benjamin Pichler durch, Rene Mattersberger gewann gegen den Alpbacher Thomas Klingler. Mehrere Mitfavoriten wie Albert Warscher gegen Maximilian Heim, Simon Strasser gegen Christian Pirchner, Anton Hollaus gegen Christoph Mayer schieden vorzeitig mit Remi aus.

In Runde 2 besiegte Rene Mattersberger den Piesendorfer Andreas Moser. Philip Holzer nahm Lokalmatador Daniel Fankhauser aus der Wertung. Florian Lindner, Christoph Kendler und Hans Schwabl siegten ebenfalls und so standen fünf Athleten in Runde 3. Rene Mattersberger zog das Freilos, Kendler und Lindner kämpften Unentschieden und Philip Holzer besiegte den dritten Klasse I Ranggler, Hans Schwabl aus Bayern.

Und das bedeutete aus Sicht der SU Raika Matrei ein Traumfinale: Philip Holzer gegen Rene Mattersberger. Angefeuert von rund tausend Zuschauern lieferten sich die beiden Vereinskollegen einen Fight der Extraklasse. In der letzten Minute setzte Philip Holzer zu einem Kreuzwurf an und holte den begehrten Gauder Hogmoartitel.

Die Truppe der SU Matrei zeigte in den ersten drei Wettbewerben dieses Jahres eine tolle Performance und das garantiert perfekte Rangglerstimmung beim nächsten wichtigen Termin: dem Alpencupranggeln im Matreier Tauernstadion am 19. Mai.

Tolle Mannschaftsleistung der SU Matrei. Vorne die Schülerranggler Matthäus Gander und Gabriel Mariner. Hinten von links: Stefan Kollnig, Kevin Holzer, Rene Mattersberger, Philip Holzer, Lukas Mattersberger und Trainer Franz Holzer. Foto: SU Matrei
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren