Kreative Schulprojekte mit Wasser und Stein

An der Sillianer Sonderschule rückten zwei besondere Elemente in den Mittelpunkt.

Zwei allgegenwärtige Elemente standen im Mittelpunkt von Projekten der Georg Großlercher Sonderschule in Sillian: Wasser und Stein. In fast allen Unterrichtsfächern wurde auf das Thema Wasser Bezug genommen. Es wurde geschüttet, gemessen und verglichen, Regentropfen mit „Wasserwörtern“ gebastelt etc. In Sachunterricht erfuhren die Kinder Wissenswertes über den Wasserkreislauf und über Bäche und Flüsse in der näheren Umgebung. Für eine Projektpräsentation wurde dann sogar ein Schattenspiel vorbereitet.

Konzentriert bei der Aufführung – die „Schattenspieler“ der Sillianer Georg Großlercher Schule. Foto: Markus Kozubowski

Ausgangspunkt für das zweite Schwerpunktthema war die Geschichte vom „blauen Stein“, die Marion Gietl mit den Kindern an einem kreativen Nachmittag mit verschiedensten Materialien thematisierte. In der Erzählung geht es darum, dass Oli einen blauen Kieselstein findet, den er trotz aller Einwände nicht wegwirft und schließlich einer Puppe als fehlendes Auge einsetzen kann. So hat es einen Sinn, seinen Gefühlen zu vertrauen. Und selbst ein einfacher Stein kann in der richtigen Situation Wunder bewirken. Auch ein roter Faden spielt in diesem Buch eine wichtige Rolle. Also gestalteten die Kinder hübsche Ölkreiden-Zeichnungen mit jeweils einem blauen Stein und einem roten Faden.

Stolz präsentieren die Kids ihre Zeichnungen, in denen ein roter Faden und ein blauer Kieselstein eine wichtige Rolle spielen. Foto: ASO Sillian
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren