Abwerzger „eher“ für Misstrauensantrag gegen Kurz

Der Tiroler FPÖ-Chef Markus Abwerzger tendiert in Sachen Misstrauensantrag gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) zu einer Zustimmung der FPÖ. „Meiner Ansicht nach sollten wir das schon eher machen“, sagte Abwerzger der APA. Die Entscheidung liege aber bei der Spitze der Bundespartei bzw. beim designierten Parteiobmann Norbert Hofer. Jemand, der wie Kurz der FPÖ das Vertrauen entziehe, könne nicht erwarten, dass diese nun ihm vertraut, so Abwerzger. Der Bundeskanzler habe zuletzt einen „absoluten Mangel“ an Führungsqualität an den Tag gelegt und „einfach die Nerven weggeschmissen“, kritisierte der Tiroler FPÖ-Chef.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
rebuh

ja, wird super, wenn die bevölkerung dann merkt, das es mit fachleuten eh wesentlich besser geht, werden wir uns die wahl im september und in zukunft sparen!