Matreier Schuldenkrise erfasst den Abwasserverband

Zum Fass ohne Boden wird die Finanzkrise der Gemeinde Matrei. Wie die Tiroler Tageszeitung heute berichtet, will Langzeit-Bürgermeister Andreas Köll vom Land Tirol weitere 800.000 Euro, obwohl Matrei bereits 850.000 Euro zur Haushaltsabdeckung erhalten hat. Offene Rechnungen und Außenstände der Gemeinde summieren sich auf rund 4,1 Millionen Euro. Einerseits warten Baufirmen auf ihr Geld, andererseits benötige laut TT auch der Abwasserverband Hohe Tauern dringend 250.000 Euro an offenen Ratenzahlungen aus Matrei, um selbst nicht in Schräglage zu kommen. Auch der Sozialabteilung des Landes schuldet Matrei Abgaben in Höhe von rund einer Million Euro.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

12 Postings bisher
Osttirolbeobachter

Siehe da, sie sind wieder erwacht, die engagierten „stimme nicht zu“ Heinzelmännchen. Dr. Pirker, Sie sollten sich ernsthaft überlegen, so wie in der TT lediglich nur noch Postings (ohne Abstimmung) zuzulassen.

    bergfex

    Und man sieht wie sich das Posting in der TT verändert hat seit dort die Demokratie abgeschafft wurde. Es sind ja fast keine Post mehr vorhanden.

steuerzahler

In der Privatwirtschaft hätte man einen Manager mit derartigen Erfolgen längst gefeuert und angeklagt.

sw

bgm köll soll sich ein wenig kapital aus dem ausland holen - gutaussehende russinnen suchen meinem vernehmen nach immer wieder nach investitionsmöglichleiten in österreich. die herren strache und gudenus werden sicherlich (gegen eine kleine provision an einen gemeinnützigen verein für arbeitslose ex-politiker) bei der vermittlung geeigneter investoren behilflich sein ...

klf2015

Ich finde das absolut bläm bläm!

    klf2015

    Das finde ich echt geil, danke an die Kampfposter! Ist aber ein post contra Amtsverständnis der momentanen Gemeindeverwalter ...

      senf

      nachdem die virger, prägrater und kalser grosszügigerweise die fäkalien der hopfgarter und st. veiter ohne klärwerk-baukostenbeiträge einleiten lassen, wird man doch die armen marktler mit ihren notdürften nicht in im stich lassen können. die idee des bürgermeisters, den steuerzahler und die nachbargemeinden zur kassa zu bitten. ist ja gar nicht so blöd, weils ja meistens funktioniert, wie man sehen kann.

      vitl

      da sieht man recht gut, wes geistes kind die bürgermeisterliste ist. eigtl ganz witzig, das fremdschämen kann ich aber nicht leugnen,

bergfex

Und nun warten wir auf gewisse Poster, die behaupten werden, alles sei nur erfunden um Bm. Andreas zu schaden. So kann man es auch sehen, hilft aber nix.

    bergfex

    Haben hier 15 Personen das Geschriebene nicht verstanden?? Köstlich wie die Poster gewickelt sind.

julchen

die tiroler tageszeitung schreibt doch tatsächlich: „Im Land selbst weiß man derzeit nicht, wie man mit der Situation in Osttirol umgehen soll.“ ja ist denn das zu fassen???? gott sei dank weiß köll, wie ER MIT DEM LAND umzugehen hat. ich möchte echt gerne wissen, wer köll so walten und schalten lässt. aber wie wir gerade jetzt wieder in der österreichischen innenpolitik gesehen haben: HOCHMUT KOMMT VOR DEM FALL ... nicht vergessen, herr köll!!!

    hieronymus68

    Sehr gut @julchen du hast es auf den Punkt gebracht. 👍