In Lienz werden drei alte Baumriesen gefällt

Auch zwei Naturdenkmäler gelten als Sicherheitsrisiko und müssen fallen.

Vorsorglich kündigt der Pressedienst der Stadt Lienz an, dass am kommenden Montag, 27. Mai, die rund 200 Jahre alte Linde an der Straße zum Schloss Bruck umgeschnitten wird.

Diese rund 200 Jahre alte Linde fällt der Säge zum Opfer.

Es herrsche akuter Handlungsbedarf, erklärt Martin König, Leiter der städtischen Abteilung Forst und Garten: „Durch den fortgeschrittenen Pilzbefall konnte ein Ast nach dem Austrieb das Eigengewicht nicht mehr halten und brach plötzlich ab.” Der Baum sei mit modernsten Messmethoden untersucht worden. Das Ergebnis: „Es ist keine Standsicherheit mehr gegeben, weshalb die Ungefährlichkeit für Mensch, Tier und Verkehrsteilnehmer nicht mehr garantiert ist.“

Das ist einer von zwei Bergahornen auf dem Pfarrplatz von St. Andrä, die aus Sicherheitsgründen umgeschnitten werden. Fotos: Stadt Lienz/Lenzer

Ähnliches gelte für zwei Bergahorne im Bereich des Pfarrplatzes von St. Andrä. „Die zwei Bergahorne im Parkbereich des Pfarrplatzes bleiben noch ein wenig stehen, da es sich um Naturdenkmäler handelt, für die wir erst eine Aufhebung dieses Status beantragen müssen“, erklärt König und betont, dass die Standorte nicht leer bleiben: „Sowohl die Bergahorne als auch die Linde werden durch jüngere und gesunde Bäume ersetzt.”

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

10 Postings bisher
container

Schönen Gruß vom häßlichsten Talboden Österreichs....Sie laufen sicher mit einer ökogrünen Brille herum und benutzen mit Sicherheit kein Auto und einkaufen werdens eh mit an Handwagele gehen...so weltfremd ist ihr Kommentar...

laurawin100

Wir, die wir direkt neben dem Baum am Schlossberg wohnen sind zutiefst traurig, dass "unsere" Linde weg muss. Seit Jahren hat meine Mutter einen Kronenschnitt und Tiefendüngung für die alte Dame eingefordert - leider OHNE ERFOLG. Schade, jetzt ist es zu spät!! Ich hatte nie Angst, dass etwas passieren könnte, aber seit am 03. Mai eine Riesenast, nur knapp am Haus vorbei, auf die Straße gekracht ist, hatte ich ein sehr mulmiges Gefühl. Ich hoffe, dass morgen ein Teil des Stammes wirklich stehen bleiben darf, einmal als Schutz für uns zur Straße hin und auch als Habitatbaum für alle möglichen Tiere, die auch bisher am und im Baum Lebensraum fanden. Und es wurde versprochen nächstes Jahr im Frühling wieder eine Linde daneben zu setzen. Dort, wo mehr Platz ist! Das fordern wir bestimmt vehement ein!!!

    rebuh

    richtung krankenhaus, bei der abzweigung glaserei rainer, wart ich auch schon zwei jahre, das von der ersten kastanie dieser grosse abgestorbene ast endlich jemanden auf den kopf fällt.

wolf_c

... die Wertigkeit von Grün(Raum) im weiteren und die von Bäumen im engeren Sinne in unserer Gemeinschaft des hässlichsten Talbodens Österreichs konnte und kann man gut beim Bau des Strassenwahnsinns in der Debant ablesen und einordnen ...

    bergfex

    Aber sonst ist bei dir noch alles im Lot. Was hat die Strasse mit einem zu fällenden, morschen Baum zu tun? Hast du dir den Baum angesehen? Wohnst du etwa auch in diesem hässlichen Talboden?

      senf

      wolf und bergfex: ihr seid euch ziemlich ähnlich, reicht euch die hand und lästert weiterhin über eure wahlheimat 🚻

      wolf_c

      ... die -Trophäe- dieser Großtat Baumumschneiden steht vor der Genossenschaftstankstelle, deren Besitzer ja so viel für den Klimawandel tun ... ... und für die Millionen Euro Steuergeld sind die Planer nit fähig sondern unfähig die Strasse ein wenig zur Seite zu rücken, als ob zuerst die Strasse und dann der Baum da war ... dies zeigt die Sicht- und Lebensweise unserer Gesellschaft ... aber wer braucht schon Kartoffeln? was die nächste Frage ist ...

Meinena

Welch zweifelhafte Ehre, dass ausgerechnet wir in jenem Zeitalter leben, in welchem jahrhunderte alte Bäume plötzlich instabil werden und auf uns niederstürzen.... Was man auf Ihr Versprechen, Herr König, geben kann, gleich wieder neue Bäume an deren Stelle zu setzen, sieht man eindrucksvoll am Schlossteich.

Im Juni 2014 musste die 400 Jahre alte Sommerlinde ja ebenfalls aus Sicherheitsgründen gefällt werden - bis heute steht hier nicht mal ein neuer Grashalm an der Stelle!! Und ja, ich hatte wirklich jedes Mal Angst, dass diese 'instabile' Linde jeden Augenblick auf mich fällt... Diese Gutachten würde ich zu gern mal sehen... Erstellt im Sinne der Auftraggeber, da hilft selbst der Naturdenkmal-Status nicht...

    genaugenommen

    Diese Aussage zeigt von deinem Weitblick. Wie alt ist die Erde? Wo sind die Bäume die vor tausenden von Jahren gewachsen sind? Bäume haben auch eine Natürliche Alterung – wie wir alle.

    bergfex

    Von was schreiben sie hier? Und was bringt es , wenn sie nur jammern. Herr König wird schan wissen was zu machen ist. Muss ebern zuerst mit allen Gremien abgesprochen werden. Menno , ihr seid vielleicht negativ.