Foto: Dolomitenstadt/Pirkner

Foto: Dolomitenstadt/Pirkner

Schneeschmelze lässt Isel auf Hochwasserniveau steigen

Durch hohe Temperaturen und lokale Gewitter schwellen Bäche und Flüsse an.

Die Schneeschmelze und lokale Gewitter haben die Pegel von Bächen und Flüssen in Tirol ansteigen lassen. Am Dienstag, 11. Juni, erreichte die Isel in Lienz mit 3,8 Metern erstmals den Hochwasserpegelstand (HQ1), Villgraterbach, Kalserbach, Drau und Schwarzach blieben knapp darunter. Beim Inn sei sogar ein Anstieg bis zu einem 30-jährlichen Hochwasser denkbar, erklärt Klaus Niedertscheider, Leiter des Sachgebiets Hydrographie und Hydrologie des Landes Tirol. Grundsätzlich bestehe kein Grund zur Beunruhigung, eine genaue Prognose sei aber schwierig, da die Situation wesentlich von der lokalen Verteilung von Gewittern abhänge, erklärt der Experte.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren