Schulschach-Bundesfinale: Gymnasium Lienz holte 3. Platz

Erfolgreiches Bundesfinale in Velden für die Schachtruppe des BG/BRG Lienz.

Von 3. bis 7. Juni ging in Velden am Wörthersee das Bundesfinale im Schulschach über die Bühne. Das Gymnasium Lienz trat dort unter den zehn besten Mannschaften Österreichs als Tiroler Landessieger an und beendete den Bewerb auf dem dritten Platz.

Begleitet von ihrem Lehrer Heinrich Fleißner kürten sich die Schüler im Bundesfinale am Wörthersee zur drittbesten Schulschach-Mannschaft Österreichs. Foto: BG/BRG Lienz

Beim Finale gewannen die Schüler fünf ihrer neun Begegnungen. Mit zwei Remis und nur zwei Verlustrunden (gegen Wien und Oberösterreich) zeigten die Burschen am Wörthersee groß auf. So holte etwa Luis Pedevilla auf dem ersten Brett in neun Runden sechs Punkte, wobei seine Gegner teilweise mehrere hunderte ELO-Punkte Vorsprung hatten. Elias Schilchers strategisches Einschätzungsvermögen brachte ihm ebenfalls sechs Zähler ein.

Als „Punktekaiser“ beendete Hubert Zamojski das Turnier: Sieben Punkte aus neun Runden brachten ihm den zweiten Platz in der Brettwertung ein. Brett Nummer vier teilten sich Zurab Akhmedov und Valentin Frey. Akhmedov trug drei Punkte aus fünf Spielen zum Gesamtergebnis bei, Frey holte in vier Spielen zwei Zähler.

Hochkonzentriert bei der Arbeit. Auch das Mädchenteam des Gymnasiums schlug sich beim Bundesfinale wacker. Foto: Amon

Bereits Mitte Mai gelang dem Mädchenteam des Gymnasiums beim Schulschach-Bundesfinale in Pöchlarn ein ähnlicher Erfolg. Anna Clara aus der 4. Klasse und die vier Erstklässlerinnen Luna Weis, Jana Lugger, Naomi Uprimny und Sophie Baur spielten trotz ihrer Jugend sehr routiniert und mussten sich nur gegen die Sieger aus Graz und die Zweitplatzierten aus Kärnten geschlagen geben. Das Remis gegen die Drittplatzierten Niederösterreicher sicherte den Gym-Mädchen den 4. Gesamtrang.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
andylite

Gratuliere den Schach - Kapazundern und dem unermüdlichen Mentor Heinrich! Auch am Steuerrad eine beachtliche Größe!