Patrick Cinca (links) trainiert die Freestyler des ÖSV, Hansjörg Berger tritt bei den Raceboardern die Nachfolge von Ingemar Walder an. Foto: ÖSV

Patrick Cinca (links) trainiert die Freestyler des ÖSV, Hansjörg Berger tritt bei den Raceboardern die Nachfolge von Ingemar Walder an. Foto: ÖSV

ÖSV-Snowboarder bekommen neue Cheftrainer

Raceboard-Coach kommt wieder aus Osttirol. Hansjörg Berger folgt auf Ingemar Walder.

Mit zwei neuen Cheftrainern gehen die ÖSV-Snowboarder in die kommende Weltcup-Saison. Patrick Cinca hat von Christian Scheidl das Freestyle-Team rund um Anna Gasser und Clemens Millauer übernommen. Bei den Raceboardern folgt auf den Osttiroler Ingemar Walder wieder ein Coach aus dem Bezirk Lienz, Hansjörg Berger.

Patrick Cinca war bis vor zwei Jahren selbst in der Freestyle-Szene aktiv. Als Headcoach der heimischen Freestyler startet der 28-jährige Deutsche nun in seine Trainerkarriere. „Es ist natürlich eine große Herausforderung, zwei so großartige Fahrer wie Anna Gasser und Clemens Millauer zu betreuen. Mit Clemens bin ich früher gemeinsam Contests gefahren, und auch Anna kenne ich schon lange. Daher wissen wir auch, wie wir ticken und miteinander umzugehen haben. Das ist eine perfekte Basis, um erfolgreich arbeiten zu können“, betonte Cinca.

Hansjörg Berger hat nach einigen Stationen im Ausland – der 45-jährige Osttiroler betreute von 2016 bis 2018 zwei Saisonen lang das russische Top-Duo Alena Zavarzina und Vic Wild – nun erstmals einen Trainerposten beim ÖSV übernommen. „Das ist eine sehr interessante Aufgabe, immerhin zählt Österreich sowohl bei den Damen als auch bei den Herren zu den stärksten Teams im Parallel-Weltcup. In der ersten Phase unserer Zusammenarbeit wird es vor allem darum gehen, ein adäquates Teamgefüge aufzubauen, denn die jungen Fahrer benötigen mit Sicherheit in einigen anderen Bereichen Unterstützung als die etablierten Athleten. Zudem gilt es, mit jedem Einzelnen individuelle Ziele zu definieren. Mit Beginn der Schneekurse Ende August werden sich die Schwerpunkte dann auf das Techniktraining und die Materialabstimmung verlagern“, konkretisiert Berger seine Pläne.

„Mit den beiden neuen Cheftrainern Patrick Cinca und Hansjörg Berger werden auch zahlreiche neue Impulse in die Trainingsgruppen kommen, die sicher auch eine positive Weiterentwicklung der jeweiligen Sportart zur Folge haben. Ich bin überzeugt davon, dass wir mit den beiden eine sehr gute Wahl getroffen haben. Nachdem im kommenden Winter kein Großereignis auf dem Programm steht, liegt der Fokus natürlich voll auf dem Weltcup. Dort wollen wir in allen Sparten um die Kristallkugeln mitfahren“, erklärte Christian Galler, der sportliche Leiter für Snowboard im ÖSV.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren