Zwölf Übergänge – Sättel, Scharten, Törln, Lenken und Jöcher – und drei Berggipfel warten auf Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 1. Villgrater Berge Höhenmarathon-Marsch. Foto: Wolfgang C. Retter

Zwölf Übergänge – Sättel, Scharten, Törln, Lenken und Jöcher – und drei Berggipfel warten auf Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 1. Villgrater Berge Höhenmarathon-Marsch. Foto: Wolfgang C. Retter

Atemberaubend! Marathon über die Villgrater Berge

Dieser Traumpfad wird am 13. Juli Weitwanderer und Trailrunner sportlich begeistern.

Er ist ein Sportevent mit vielen Alleinstellungsmerkmalen und Superlativen, der 1. Villgrater Berge Höhenmarathon-Marsch, den der Verein Osttirol 360° am 13. Juli 2019 (Ersatztermin bei Schlechtwetter 20. Juli) veranstaltet, um Lust auf den Austria Skyline Trail zu machen.

Zwölf Übergänge – Sättel, Scharten, Törln, Lenken und Jöcher – und drei Berggipfel warten auf Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Gestartet wird um 6.00 Uhr früh beim Obersee am Staller Sattel. 13 Stunden beträgt das Zeitlimit für beide Distanzen. Es gibt den halben Marathon bis zur Badl–Alm in Kalkstein mit einer Distanz von 23,4 Kilometern und 1.827 Höhenmetern aufwärts bzw. 2.057 Höhenmetern abwärts. Und den ganzen Marathon über 42 Kilometer bis zur Thurnthaler Rast in Außervillgraten (Höhenmeter: +2.900/-3.000).

In Zahlen lässt sich dieser Marathon nur schwer beschreiben. Die sportliche Herausforderung ist im eigentlichen und übertragenen Sinn atemberaubend, so einmalig ist das Bergpanorama, das sich hier auf Schritt und Tritt bietet. Man bewegt sich in Gruppen über aussichtsreiche, ursprüngliche Bergkämme, Gipfel und Hochalmen, unterschreitet dabei nie die 2000 Meter-Höhenlinie und erreicht den höchsten Punkt auf der Hochkreuzspitze mit 2.739 Metern. Geht es nach den Organisatoren, dann ist dieser Halb- und Ganzmarathon – die Distanz kann man sogar während der Tour noch ändern – für ausdauernde Weitwanderer ein besonderer Genuss und zugleich für ambitionierte Trailrunner eine echte Herausforderung.

Alle Details zu An- und Abreise, Streckenführung, Nenngeld, Sicherheitsvorkehrungen etc. findet man übersichtlich auf www.osttirol-360grad.com aufgelistet. Bei Fragen hilft Vereinsobmann Gernot Madritsch per Mail oder auch telefonisch weiter, unter +43 664 8894 0007.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren