38-jähriger Lienzer starb nach Triathlon am Weißensee

Wie der ORF-Kärnten berichtet, starb am Samstag, 6. Juli, ein 38-jähriger Lienzer, der an einem Cross Triathlon am Weißensee teilgenommen hatte. Gegen 14.30 Uhr schwamm der Sportler im Bereich der Weißenseebrücke rund 25 Meter vom Ufer entfernt, als er plötzlich unterging. Zuschauer alarmierten die Wasserrettung, die den Osttiroler gemeinsam mit einem Rotkreuzhelfer aus einer Tiefe von ca. sechs Metern barg und zunächst reanimierte. Der Mann wurde vom Rettungshubschrauber RK1 ins Klinikum Klagenfurt a.W. gebracht, wo er laut Polizei gleich nach seiner Einlieferung verstarb. Die Todesursache ist noch nicht bekannt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?