Tödlicher Alpinunfall in der Schobergruppe

Am 6. Juli unternahm eine neunköpfige Alpenvereinsgruppe aus Südtirol eine Wanderung in der Schobergruppe in den Hohen Tauern. Die Gruppe bestieg unter anderem über einen markierten Steig den Hohen Perschitzkopf (3.125 Meter).

Um 16.20 Uhr befand sich die Gruppe auf dem markierten Steig auf ca. 3.050 Metern im Abstieg. Die letzte der Gruppe, eine 55-jährige Frau aus Südtirol, stolperte, rutschte aus und stürzte kopfüber in schroffes Gelände. Nach etwa hundert Höhenmetern kam sie in einem Geröllkar zu liegen.
Die Frau erlitt durch den Sturz tödliche Verletzungen.